Kli­ni­kum Hoch­sauer­land erwar­tet Coro­na-Impf­stoff für Mit­ar­bei­ter – Impf­kon­zept in Planung

Arnsberg/Hochsauerland. Nach Zulas­sung des Impf­stoffs sol­len die Kran­ken­häu­ser die ers­ten Coro­na-Impf­stoff-Ein­hei­ten erhal­ten. So soll dem medi­zi­ni­schen Per­so­nal eine zeit­na­he Imp­fung und somit ein zusätz­li­cher Schutz ermög­licht wer­den, wobei von zwei Imp­fun­gen aus­ge­gan­gen wird. Das mel­det das Kli­ni­kum Hochsauerland.

Zwei Imp­fun­gen für zeit­na­hen Schutz

Eine ent­spre­chen­de Infor­ma­ti­on erhielt die Geschäfts­füh­rung des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land heu­te im Rah­men einer Tele­fon­kon­fe­renz mit der Lei­tung des Gesund­heits­amts des Hoch­sauer­land­krei­ses sowie wei­te­ren Ver­tre­tern des Gesund­heits­we­sens der Region.

Impf­stoff direkt an Krankenhäuser

Der Impf­stoff soll direkt an die Kran­ken­häu­ser aus­ge­lie­fert wer­den. Das Kli­ni­kum Hoch­sauer­land wird ein Impf­kon­zept erar­bei­ten, um stand­ort­be­zo­gen und auf frei­wil­li­ger Basis Imp­fun­gen für die Beschäf­tig­ten des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land unmit­tel­bar nach Ein­tref­fen des Impf­stof­fes anbie­ten zu können.

(Quel­le: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal: