von

Kli­ni­kum ent­las­tet Park­si­tua­ti­on in Hüs­ten

(Foto. lichtkunst.73  / pixelio.de)

(Foto. lichtkunst.73 / pixelio.de)

Arns­berg. „Wir sor­gen für Ent­las­tung, soweit das in unse­ren Kräf­ten steht,” sagt Richard Born­keß­el, Spre­cher des Kli­ni­kums Arns­berg, zur Erwei­te­rung des Park­platz­an­ge­bots am Hüs­te­ner Karo­li­nen­hos­pi­tal, die schon län­ger ange­kün­digt war und jetzt  hin­ter dem ehe­ma­li­gen Schwes­tern­heim begin­nen soll.

80 zusätz­li­che Plät­ze mit asphal­tier­ten Fahr­bah­nen

„80 zusätz­li­che Park­plät­ze, das ist schon eine Haus­num­mer,” sagt Born­keß­el und meint damit durch­aus auch die finan­zi­el­le Dimen­si­on. Der Park­platz sei schon sehr teu­er, denn der Unter­grund müs­se her­ge­rich­tet wer­den und alle Ver­kehrs­flä­chen, auch auf dem bereits bestehen­den Park­platz, wer­den asphal­tiert. Die Park­ta­schen selbst wer­den nur geschot­tert, aller­dings mit einem spe­zi­el­len Mehr­schicht-Schot­ter, der eben­so was­ser­durch­läs­sig wie damen­schuh­taug­lich sein soll. Die Bau­stel­le wird jetzt ein­ge­rich­tet und wenn das Wet­ter mit­spielt, könn­ten die Asphalt­ar­bei­ten schon Ende Janu­ar abge­schlos­sen wer­den. Pro­vi­so­risch soll der Platz bereits zum Weih­nachts­fest nutz­bar sein.

Par­ken nur in der Start­pha­se kos­ten­los

Das Kli­ni­kum hofft jetzt auf Ent­span­nung der Park­si­tua­ti­on, die ja auch schon die Poli­ti­ker im Bezirks­aus­schuss auf den Plan geru­fen hat. „Wir haben die Zahl von 80 Park­plät­zen nicht aus der Luft gegrif­fen, son­dern einen Ver­kehrs­gut­ach­ter mit einer Fach­pla­nung beauf­tragt, der uns die­se Zahl emp­foh­len hat,” sagt Born­keß­el. Soll­ten auch die neu­en Park­plät­ze nicht aus­rei­chen, wäre zumin­dest Gelän­de für eine Erwei­te­rung noch vor­han­den. Die Nut­zung des neu­en Park­plat­zes, der Mit­ar­bei­tern eben­so wie Besu­chern offen ste­hen soll, wird nur in der Start­pha­se kos­ten­los blei­ben. Noch im Lau­fe des Jah­res 2014 wer­de eine Gebüh­ren­pflicht ein­ge­führt, so Born­keß­el. Über die Höhe der Gebüh­ren sei noch kei­ne Ent­schei­dung gefal­len. Auf jeden Fall müs­se für die Mit­ar­bei­ter eine Lösung gefun­den wer­den, die kei­nen der ver­schie­de­nen Stand­or­te des Kli­ni­kums Arns­berg benach­tei­li­ge.

Poli­tik unter­streicht For­de­rung nach Ver­kehrs­kon­zept

Dr. Ger­hard Webers, CDU-Rats­mit­glied aus Hüs­ten, hat die Schaf­fung neu­er Park­plät­zen am Karo­li­nen-Hos­pi­tal begrüßt: „Die Geschäfts­füh­rung des Kli­ni­kums Arns­berg hat ihre Ankün­di­gun­gen in die Tat umge­setzt. Das Karo­li­nen-Hos­pi­tal ist ein wich­ti­ger Stand­ort­fak­tor für den Orts­teil Hüs­ten. So soll es blei­ben.” Aller­dings befürch­tet er, dass die 80 neu­en Park­plät­ze nicht aus­rei­chen, um den Bedarf abzu­de­cken, und dass Auto­fah­rer wei­ter­hin die kos­ten­lo­sen Later­nen­park­plät­ze rund um das Kran­ken­haus nut­zen, um Park­ge­bühr zu spa­ren. Webers unter­streicht des­halb den ein­stim­mi­gen Beschluss des Bezirks­aus­schus­ses Hüs­ten vom 13. Novem­ber, der die Stadt­ver­wal­tung ein­stim­mig auf­ge­for­dert hat, bis Febru­ar 2014 ein Ver­kehrs­kon­zept für den Bereich Alt-Hüs­ten/­Mö­the/S­tol­te Ley vor­zu­le­gen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?