- Anzeige -

Klinik für Kardiologie als Ausbildungsstätte in der Interventionellen Kardiologie ausgezeichnet

Dr. med. Dirk Böse (m.), Chef­arzt der Kli­nik für Kar­dio­lo­gie am Stand­ort Karo­li­nen Hos­pi­tal des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land, ist zusam­men mit den Ober­ärz­ten Micha­el Stein­berg, Ober­arzt und Lei­ter des Herz­ka­the­ter­la­bors, sowie Dr. Mar­tin Mer­tes­dorf (r.), Ober­arzt und Koor­di­na­tor der Zer­ti­fi­zie­rung, stolz auf die erreich­te Aus­zeich­nung als aner­kann­te Aus­bil­dungs­stät­te der Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on „Inter­ven­tio­nel­le Kar­dio­lo­gie“. (Foto: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Arnsberg/Hüsten. Erkran­kun­gen des Her­zens machen rund die Hälf­te der zehn häu­figs­ten Todes­ur­sa­chen bun­des­weit aus, so der Deut­sche Herz­be­richt von 2020. An ers­ter Stel­le der Todes­ur­sa­chen liegt seit Jah­ren die koro­na­re Herz­er­kran­kung, auch der Herz­in­farkt stellt eine gro­ße Gefahr dar. Für die hohe Qua­li­tät in Dia­gnos­tik und The­ra­pie von herz­be­ding­ten Krank­heits­bil­dern sowie der Ver­mitt­lung ver­tie­fen­der kar­dio­lo­gi­scher Kom­pe­ten­zen, die über das Aus­maß der kar­dio­lo­gi­schen Fach­arzt­aus­bil­dung hin­aus gehen, ist die Kli­nik für Kar­dio­lo­gie am Kli­ni­kum Hoch­sauer­land Stand­ort Karo­li­nen-Hos­pi­tal jüngst von der Deut­schen Gesell­schaft für Kar­dio­lo­gie (DKG) als „Stät­te der Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on Inter­ven­tio­nel­le Kar­dio­lo­gie“ aner­kannt und aus­ge­zeich­net worden.

Interventionelle Therapie von Herzerkrankungen

Als inter­ven­tio­nel­le Kar­dio­lo­gie wer­den alle Ein­grif­fe am Her­zen bezeich­net, die mit mini­mal­in­va­si­ver Kathe­ter­tech­nik durch­ge­führt wer­den, bei­spiels­wei­se Kom­ple­xe Herz­ka­the­ter­ein­grif­fe, Bal­lon­di­la­ta­tio­nen oder Stentim­plan­ta­tio­nen. Mit die­sen Ver­fah­ren kön­nen heu­te vie­le ehe­mals aus­schließ­lich chir­ur­gisch behan­del­ba­re Erkran­kun­gen des Her­zens mit sehr guten Ergeb­nis­sen the­ra­piert wer­den. Mit mehr als 1.500 Kathe­ter-Unter­su­chun­gen und über 500 Stent-Implan­ta­tio­nen jähr­lich ver­fügt das medi­zi­ni­sche Team um Dr. med. Dirk Böse, Chef­arzt der Kli­nik für Kar­dio­lo­gie am Kli­ni­kum Hoch­sauer­land Stand­ort Karo­li­nen Hos­pi­tal, über eine sehr gro­ße Erfah­rung in der Dia­gno­se und ins­be­son­de­re der inter­ven­tio­nel­len The­ra­pie von Herzerkrankungen.

Besondere Qualifikation der Ärzte erforderlich

Inter­ven­tio­nel­le The­ra­pien von Herz­er­kran­kun­gen sind hoch­spe­zia­li­sier­te medi­zi­ni­sche Leis­tun­gen, die von den Medi­zi­nern sehr spe­zi­el­les Wis­sen und Erfah­run­gen ver­lan­gen. Als Fach­arzt für Inne­re Medi­zin und Kar­dio­lo­gie gibt es für die behan­deln­den Ärz­te die Mög­lich­keit, Spe­zi­al­tech­ni­ken zu erler­nen und die Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on Inter­ven­tio­nel­le Kar­dio­lo­gie zu erwer­ben. Die­se kann nur in hier­für aus­ge­wie­se­nen und von der DKG aner­kann­ten Zen­tren erwor­ben werden.

„Wir freu­en uns, dass unse­re inten­si­ven Anstren­gun­gen zur Nach­wuchs­för­de­rung von unab­hän­gi­gen Fach­leu­ten der DGK aner­kannt wur­den und wir nun auch im Spe­zi­al­ge­biet der Inten­ven­tio­nel­len Kar­dio­lo­gie unse­re Erfah­run­gen an inter­es­sier­te Fach­ärz­te wei­ter­ge­ben dür­fen.“ so Chef­arzt Dr. Böse. Mit einer inten­si­ven Aus­bil­dung unter einer eng­ma­schi­gen Super­vi­si­on wer­den inter­es­sier­te Ärz­te sorg­fäl­tig an die Her­aus­for­de­run­gen der Kathe­ter­tech­nik her­an­ge­führt. Das zer­ti­fi­zier­te Wei­ter­bil­dungs­cur­ri­cu­lum der Kli­nik und hohe Stan­dards bei der Koor­di­na­ti­on der zeit­li­chen Abläu­fe sichern dabei die Behand­lungs- und Ausbildungsqualität.

Weiterbildungscurriculum läuft über zwei Jahre

In der Kli­nik für Kar­dio­lo­gie sind bereits meh­re­re erfah­re­ne Fach­ärz­te mit der Zusatz­be­zeich­nung „Inter­ven­tio­nel­le Kar­dio­lo­gie“ tätig. Wei­te­re Fach­ärz­te der Kli­nik erfül­len eben­so die Kri­te­ri­en zur Aner­ken­nung und kön­nen nun die Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on erwer­ben. „Die uns ver­lie­he­ne Zer­ti­fi­zie­rung moti­viert uns, unser Enga­ge­ment fort­zu­set­zen“, freut sich Dr. Böse. Rund neun Mona­te hat das Team in die anspruchs­vol­le Aner­ken­nung inves­tiert, das erteilte
Zer­ti­fi­kat als aner­kann­te Aus­bil­dungs­stät­te für Inter­ven­tio­nel­le Kar­dio­lo­gie ist jetzt bis zum Jahr 2028 gültig.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de