von

Kirch­weih­fest 2018: Am Wochen­en­de ist Hai­al­arm in Ober­sun­dern

Ein bun­tes Pro­gramm erwar­tet die Besu­cher des Kirch­wei­fes­tes (Foto: Hei­mat­ver­ein)

Sun­dern. Einen wirk­lich gro­ßen Fang konn­te der Hei­mat­ver­ein Sun­dern / Sauer­land e.V. für das dies­jäh­ri­ge Kirch­weih­fest am 25. und 26. August an Land zie­hen. Kirch­weih­fest­sams­tag wird die bekann­te und auch in Sun­dern belieb­te Par­ty­band SHARKS den Schul­hof der Mari­en­schu­le rocken und in ein bro­deln­des Hai­fisch­be­cken ver­wan­deln.

Auf ihrer Home­page gibt die Band extra eine War­nung her­aus. Die bis­her bekann­ten Fol­ge­wir­kun­gen sind „Hai­ser­keit“, Tanz­wut, Hit­ze­wal­lun­gen, Lebens­lust, Durst und vie­les mehr. Band und Ver­an­stal­ter haben jeg­li­che Haf­tung aus­ge­schlos­sen, denn die Fol­gen sind gewollt und wer­den von den Gäs­ten bewusst und vor­sätz­lich herbeigeführt und in Kauf genom­men.

Ver­jün­gungs­kur: Neu­es Logo, moder­ne Pla­ka­te und Ban­ner

Die Bevöl­ke­rung in und um Sun­dern ist bereits seit eini­gen Tagen alar­miert. In den Schau­fens­tern zahl­rei­cher Geschäf­te und an Ver­kehrs­kno­ten­punk­ten im Stadt­ge­biet infor­mie­ren Pla­ka­te und Ban­ner über das bevor­ste­hen­de Event. Darüber hin­aus wur­den an alle Haus­hal­te in Ober­sun­dern Fly­er mit dem Zwei-Tages-Pro­gramm ver­teilt. Aber wenn man ehr­lich ist, man muss­te schon zwei­mal hin­schau­en.

Denn der Hei­mat­ver­ein hat die Gele­gen­heit genutzt und sei­ner Außen­dar­stel­lung eine Verjüngungskur ver­ord­net. Das Logo prä­sen­tiert sich nun modern, jung und schick und auch die Pla­ka­te und Ban­ner wur­den neu und ein­heit­lich desi­gned und sind mit dem Logo abge­stimmt.

Natürlich steht am Anfang des Kirch­weih­fes­tes wie­der tra­di­ti­ons­ge­mäß der fei­er­li­che Got­tes­dienst, der um 18.30 Uhr in der Pfarr­kir­che Christ­kö­nig gefei­ert wird. Danach geht es hinüber auf den benach­bar­ten Schul­hof der Mari­en­schu­le. In tage­lan­ger Arbeit haben die Mit­glie­der des Hei­mat­ver­eins den Ort, wo sonst fröh­lich Kin­der in den Pau­sen zwi­schen den Schul­stun­den toben, in einen Kir­mes­platz und Treff­punkt für gesel­li­ges Bei­sam­men­sein ver­wan­delt. Die nost­al­gi­sche Holz­ke­gel­bahn, Knobel‑, Los­bu­de und Pfeil­wer­fen war­ten auf die sport­lich Ambi­tio­nier­ten und die­je­ni­gen, die heu­te Abend ihr Glück her­aus­for­dern wol­len.

Pra­ger Schin­ken vs. Man­ta­plat­te

Gute Gesprä­che las­sen sich am bes­ten bei edlen geis­ti­gen Geträn­ken führen. Die­se wer­den wie­der­um in der Wein­stu­be von „Fey­ne Dro­ap­pen“, Sun­derns Genuss-Gale­rie, in Form von aus­ge­such­ten Wei­nen, Pro­sec­chi, Brän­den oder erfri­schen­den Wein- und Sekt­misch­ge­trän­ken ange­bo­ten. Eher bunt geht es hin­ge­gen in der Cock­tail­bar zu. Eine gro­ße Aus­wahl an far­ben­fro­hen, exo­ti­schen alko­ho­li­schen aber auch alko­hol­frei­en Mix­ge­trän­ken sind will­kom­me­ne Alter­na­ti­ven zu Bier und Cola oder Fan­ta. Hand­fes­tes gibt es in der vom Hei­mat­ver­ein selbst betrie­be­nen Imbiss­bu­de, die bei den Gäs­ten seit vie­len Jah­ren einen her­vor­ra­gen­den Ruf genießt. Knusp­ri­ge Brat­wurst, kros­se Pom­mes und der Klas­si­ker „Man­ta­plat­te“ haben Gesell­schaft bekom­men, denn in die­sem Jahr steht erst­ma­lig auch Pra­ger Schin­ken auf der Spei­se­kar­te.

Die SHARKS spie­len erst­mals auf dem Kirch­weih­fest (Foto: SHARKS)

Aber die eigent­li­chen High­lights des Kirch­weih­fest­sams­tags sind natürlich die Auf­trit­te der Live­band SHARKS. Das Reper­toire des Hai-Quin­tetts umfasst die größ­ten Hits und Klas­si­ker der letz­ten 30 Jah­re. Mit Songs von Bru­no Mars, Gos­sip, Depe­che Mode, Bruce Springste­en, Pink Floyd, Dire Straits, Micha­el Jack­son sowie Die Ärz­te, Chris­ti­na Stürmer, Spi­der Mur­phy Gang und, und, und wer­den die Raub­fi­sche unwi­der­steh­li­che Köder aus­wer­fen und die Besu­cher zum Anbei­ßen ani­mie­ren.

Am Sonn­tag gibt es Erb­sen­sup­pe

Kirch­weih­fest­sonn­tag heißt Fami­li­en­tag und Spiel und Spaß sind Trumpf. Pünktlich zum Frühschoppen um 11.00 Uhr öff­net die gro­ße Hüpfburg ihre Pfor­ten, damit sich die Kin­der schon ein­mal für die Eltern-Kind-Wett­be­wer­be am Nach­mit­tag im Rah­men der Kin­der­olym­pia­de auf­lo­ckern kön­nen. Bevor es dann wirk­lich los­geht, haben die Teil­neh­mer Gele­gen­heit, sich um 12.30 Uhr ordent­lich mit einer schmack­haf­ten Erb­sen­sup­pe aus der Sup­pen­the­ke der Ver­eins­kö­che Domi­nik Hell­ha­ke, Bernd Schrö­der und ihrer Mann­schaft zu stär­ken. Danach wird es ernst. Vor­be­rei­tet von Mit­ar­bei­te­rin­nen des Fami­li­en­zen­trums Christ­kö­nig mes­sen sich die Eltern-Kind-Teams in unter­schied­li­chen sport­li­chen und lus­ti­gen Dis­zi­pli­nen und stel­len Kon­di­ti­on, Geschick­lich­keit und Fit­ness unter Beweis.

Zeit zum Durch­at­men haben die Akteu­re wäh­rend der Auf­trit­te von Tanz­gar­de und Kin­der­tanz­gar­de der Flot­ten Kugel,
die mit ihren gekonn­ten und hin­rei­ßen­den Tän­zen die Besu­cher begeis­tern wer­den. Natürlich gibt es am Ende der Kin­der­olym­pia­de auch eine Sie­ger­eh­rung, aber eigent­lich ste­hen das gemein­sa­me Erleb­nis mit Mama oder Papa und der Spaß­fak­tor im Vor­der­grund.

Sonn­tags­spa­zier­gang in die Kaf­fee­stu­be

Ein rich­ti­ger Fami­li­en­sonn­tag ohne Kaf­fee und Kuchen geht natürlich gar nicht. Daher gehört die Kaf­fee­stu­be der katho­li­schen Frau­en­gemein­schaft Christ­kö­nig schon seit jeher untrenn­bar mit dem Kirch­weih­fest zusam­men und ist für die Bevöl­ke­rung in Sun­dern zur fes­ten Grö­ße gewor­den. Die lecke­ren haus­ge­mach­ten Tor­ten, Kuchen und fri­schen Waf­feln fin­den immer wie­der begeis­ter­ten Anklang. Nicht umsonst legen vie­le am Kirch­weih­fest­sonn­tag ihren Nach­mit­tags­spa­zier­gang extra so, dass er mit einem Abschluss in der Kaf­fee­stu­be endet.

Im ver­gan­ge­nen Jahr konn­te der Hei­mat­ver­ein mit grö­ße­ren Geld­zu­wen­dun­gen die Arbeit von Ver­ei­nen und des Kin­der­gar­tens Christ­kö­nig großzügig unterstützen. Damit die­ses so bleibt, hofft der Hei­mat­ver­ein auf einen guten Besuch des Kirch­weih­fes­tes, denn die Erlö­se wer­den ins­be­son­de­re an die Jugend­ab­tei­lun­gen der Sun­derner Ver­ei­ne, den Kin­der­gar­ten Christ­kö­nig oder die Mari­en­schu­le gespen­det. Wer also zum Kirch­weih­fest kommt, ver­hilft nicht nur sich und sei­ner Fami­lie zu einem tol­len Erleb­nis, son­dern för­dert auch noch den Nach­wuchs in Sun­dern.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?