- Anzeige -

„Kinder zaubern Lachfalten“ – Preis für junges Engagement

Kinder der KiTa Krähennest in Herdringen besuchen regelmäßig ihre an Demenz erkrankten Freunde im Altenheim Klostereichen. (Foto: Netzwerk Demenz)
Enna und ande­re Kin­der der KiTa Krä­hen­nest in Herdrin­gen besu­chen regel­mä­ßig ihre an Demenz erkrank­ten Freun­de im Alten­heim Klos­te­r­ei­chen. (Foto: Netz­werk Demenz)

 

Herdrin­gen. Vier Herdrin­ger Kin­der sind  im Wis­sen­schafts­jahr 2013 als „Pio­nie­re des demo­gra­fi­schen Wan­dels“ aus­ge­zeich­net wor­den. Bei der Initia­ti­ve des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung setz­te die Jury die jun­gen Arns­ber­ger auf den 2. Platz.

Jus­tus, Enna, Kili­an und Aimy aus der städ­ti­schen Kin­der­ta­ges­stät­te „Krä­hen­nest“ besu­chen regel­mä­ßig ihre an Demenz erkrank­ten Freun­de im Cari­tas-Alten­heim Klos­te­r­ei­chen. 80, 85, 90, 95 Jah­re tren­nen sie von­ein­an­der. Nie­mand fragt hier nach dem Alter. Das Ein­zi­ge, was zählt, ist der gemein­sa­me Spaß. Sie lachen, erzäh­len und hel­fen sich gegen­sei­tig. Freund­schaf­ten ent­ste­hen. Von Berüh­rungs­ängs­ten kei­ne Spur.

Auch bei „Vergess-Krankheit“ wird das Herz nicht dement

Unbe­fan­gen setzt sich die sechs­jäh­ri­ge Enna neben die älte­re Dame und tät­schelt ihre fal­ti­gen Hän­de. Die­se genießt die warm­her­zi­ge Berüh­rung offen­sicht­lich sehr und lächelt sie erwar­tungs­voll an. Bei­de ver­ste­hen sich – auch ohne Wor­te. Denn die­se sind der alten Dame ver­lo­ren gegan­gen. Durch die „Ver­gess-Krank­heit“, wie Enna die Demenz nennt. „Aber das Herz wird nicht dement“, das weiß Enna ganz genau. „Da sind wir!“. Mit die­sen Wor­ten stürmt Jus­tus auf sei­nen hoch­be­tag­ten Freund zu. Die­ser emp­fängt ihn mit dem Zitat „Mit einem Freund an der Sei­te ist kein Weg zu lang“. Bei­de strah­len mit der Son­ne um die Wet­te. Sze­nen, die unter die Haut gehen. Ein­fach unver­gess­lich! Kin­der­lärm im Altenheim.

Kinder bringen pralles Leben in Haus der Senioren

„Es klingt so selbst­ver­ständ­lich. Ist es aber nicht! Eine Zukunfts­vi­si­on? In Arns­berg längst Rea­li­tät!,“ sagt Mari­ta Ger­win von der Fach­stel­le Zukunft Alter, die den Wett­be­werbs­bei­trag der Herdrin­ger Kin­der ein­ge­reicht hat, und fügt hin­zu: „Demenz ist das zen­tra­le The­ma im demo­gra­fi­schen Wan­del. Eine Her­aus­for­de­rung der Zukunft. Das KiTa-Pro­jekt Jun­ges Enga­ge­ment ist imple­men­tiert in die Lern­werk­statt Demenz Arns­berg. Es greift die Neu­gier und Offen­heit der Kin­der auf und nutzt sie zu ihrer sozi­al-emo­tio­na­len Ent­wick­lung. Sie erler­nen früh Tole­ranz; Ver­ant­wor­tung und Sozi­al­kom­pe­tenz. Ein Mei­len­stein der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung. Kin­der brin­gen pral­les Leben ins Haus der Senio­ren. Sie öff­nen Herz und Mund bei Men­schen, die oft schwei­gen. Mit einem Gewinn für bei­de Seiten!“

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

2 Antworten

  1. Es ist immer wie­der schön zu erle­ben, in welch lie­bens­wer­ter Stadt ich woh­nen darf.
    In ihr woh­nen mehr enga­gier­te, tat­kräf­ti­ge und inno­va­ti­ve Men­schen als Nörg­ler, Zweif­ler und Bes­ser­wis­ser. Das tut gut!
    Vie­len Dank an all die­se Macher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de