Kind verletzt – Autofahrerin fährt weiter

(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)
(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)

Neheim. Im Bereich der Ein­mün­dung der Stra­ße Zur alten Ruhr auf die Lan­ge Wen­de kam es am Diens­tag gegen 16.30 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein zehn­jäh­ri­ger Jun­ge leicht ver­letzt wur­de. Der Jun­ge war­laut Poli­zei­be­richt zu Fuß mit sei­ner Fami­lie auf dem Geh­weg der Stra­ße Lan­ge Wen­de in Rich­tung Bahn­hof unter­wegs. Als die Grup­pe die Ein­mün­dung zur Stra­ße Zur alten Ruhr pas­sie­ren woll­te, fuhr eine Auto­fah­re­rin auf die Ein­mün­dung zu und woll­te offen­sicht­lich nach rechts auf die Lan­ge Wen­de abbiegen.

Kurz Autotür geöffnet, entschuldigt und weitergefahren

Nach Anga­ben der Mut­ter des Jun­gen fuhr die Fah­re­rin an, ohne die Fuß­gän­ger­grup­pe pas­sie­ren zu las­sen. Dabei kam es zu einer Berüh­rung des Pkw mit dem Zehn­jäh­ri­gen. Die­ser wur­de leicht ver­letzt, ein Kran­ken­wa­gen muss­te aber nicht ein­ge­setzt wer­den. Wei­ter gaben die Mut­ter und ein wei­te­rer Zeu­ge an, die Auto­fah­re­rin hät­te kurz die Auto­tür geöff­net und sich ent­schul­digt, habe dann aber den Unfall­ort ver­las­sen, ohne sich wei­ter um den Vor­fall zu kümmern.
Ermitt­lun­gen der Poli­zei führ­ten dann zu der gesuch­ten Auto­fah­re­rin, einer 23-jäh­ri­gen Frau aus dem Kreis Soest). Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: