- Anzeige -

Kan­di­da­ten-Bank­tour in Brei­ten­bruch fast mit Volksfestcharakter

Vie­le Brei­ten­bru­cher kamen zum Wahl­kampf­ter­min mit Ralf Paul Bitt­ner. (Foto: SPD)

Brei­ten­bruch. Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Ralf Paul Bitt­ner setzt sei­ne Bank-Tour durch die Orts­tei­le und Stadt­quar­tie­re fort, egal bei wel­chen Wet­ter sucht vor Ort das Gespräch. Über­all kam und kommt es zu inten­si­ven Gesprä­chen mit sehr inter­es­sier­ten Men­schen. Über­all gab es kon­kre­te Anre­gun­gen oder Beschwer­den über Din­ge, die am Ort geän­dert wer­den müs­sen. In Brei­ten­bruch, einem Orts­teil mit etwas mehr als 200 Ein­woh­nern, war die Reso­nanz gera­de­zu über­wäl­ti­gend. „Gefühlt war ein Groß­teil der Ein­woh­ner da. Der Ter­min hat­te fast Volks­fest­cha­rak­ter“, so Jens Hahn­wald vom Bitt­ner-Team. Das Team um Bitt­ner hat­te Kaf­fee dabei, aber auch von den Brei­ten­bru­chern wur­den Geträn­ke mitgebracht.

Bitt­ner: „Trend­wen­de, aber kei­ne Wunder“

Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Ralf Paul Bitt­ner kam mit sei­ner Bank nach Brei­ten­bruch und ver­teil­te auch Kaf­fee. (Foto: SPD)

Schon im Vor­feld hat­ten sich zahl­rei­che Ein­woh­ner zusam­men­ge­setzt und einen umfang­rei­chen Fra­gen­ka­ta­log zusam­men­ge­stellt. Für das Dorf beson­ders wich­tig ist die Ent­schär­fung der Ver­kehrs­si­tua­ti­on. Nicht nur im Som­mer fah­ren Auto- und Motor­rad­fah­rer häu­fig zu schnell. Die loka­le Poli­tik ist schon län­ger an dem The­ma dran. Ralf Paul Bitt­ner hat zuge­sagt, die­se Bemü­hun­gen nach Kräf­ten zu unter­stüt­zen. Auch feh­len­de Later­nen und Geh­we­gen wur­den ange­spro­chen. Gera­de für die vie­len anwe­sen­den Müt­ter mit klei­nen Kin­dern waren die noch immer zu hohen Kita­ge­büh­ren in Arns­berg ein zen­tra­les The­ma. Er sei seit lan­gem mit der Pro­ble­ma­tik ver­traut, wer­de als Bür­ger­meis­ter eine Trend­wen­de ein­lei­ten, sag­te Bitt­ner zu. Aller­dings kön­ne er ehr­li­cher­wei­se ange­sichts der Haus­halts­la­ge kei­ne Wun­der wie etwa völ­li­ge Gebüh­ren­frei­heit ver­spre­chen. Dazu brau­che es einen ent­spre­chen­den poli­ti­schen Wil­len auf Bun­des- oder Landesebene.

Bitt­ner freu­te sich nach dem Ter­min in Brei­ten­bruch schon auf die noch fol­gen­den Ein­sät­ze sei­ner Bank.

  • 24. 1. 11 Uhr Neheim-Fußgängerzone
  • 25. 1. 10 Uhr Arnsberg-Gutenbergplatz
  • 27. 1. 11 Uhr Gier­s­käm­pen, Nähe Spiel­platz Rosenbergerstrasse

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de