von

Kaba­rett-Lady Bar­ba­ra Ruscher hat in der Schmie­de Vor­fahrt

Bar­ba­ra Ruscher (Foto: Gui­do Schro­eder)

Arns­berg. Am Frei­tag, 11. Janu­ar, gilt ab 20 Uhr eine neue Ver­kehrs­re­gel in der Kul­tur­Schmie­de: „Ruscher hat Vor­fahrt!“ Scharf­zün­gig, intel­li­gent und char­mant hin­ter­fragt Deutsch­lands Kaba­rett-Lady Bar­ba­ra Ruscher den Selb­st­op­ti­mie­rungs­wahn unse­rer Gesell­schaft und ist dabei immer eine Spur vor­aus.

„Ruscher hat Vor­fahrt!“

Für alles sucht sie eine Lösung: Ist es gesün­der unter Zeit­druck gesund zu kochen, oder ent­spannt eine Dosen­sup­pe zu essen? Wer beein­flusst uns schlim­mer: Influ­en­za oder Influ­en­cer? Und sind Ohr­fei­gen eigent­lich vegan? Mit sati­risch-intel­li­gen­tem Biss geht Bar­ba­ra Ruscher gesell­schafts­ak­tu­el­len Fra­gen nach, sucht den Wahn­sinn im All­täg­li­chen und wid­met sich öko­lo­gi­schen The­men wie der Pri­va­ti­sie­rung von Was­ser, der Ver­mül­lung der Mee­re, aber auch dem Kos­mos rund um Dating-Por­ta­le, Daten­schutz in Frau­en­arzt­pra­xen und den Grün­den für die für uns typi­sche „Ger­man Angst“. War­um klingt die Kaf­fee­ma­schi­ne in der Bäcke­rei wie die Dusch­sze­ne aus Shi­ning? War­um gibt es Emo­jis fürs Angeln, aber nicht fürs Rasen­mä­hen? Sind wir nicht schon längst Opfer der Digi­ta­li­sie­rung, oder war­um den­ken wir beim Ton einer Klang­scha­le, dass wir eine Whats­App bekom­men haben?

Bekannt aus Radio und TV

Bar­ba­ra Ruscher, auch bekannt durch ihre Radio­ko­lum­nen „Ruscher hat Vor­fahrt” (HR1), sowie als Mode­ra­to­rin der NDR-Sati­re­show „Extra3 Spe­zi­al” und aus zahl­rei­chen Kaba­rett- und Come­dy­sen­dun­gen, bleibt mit ihrem Mix aus aktu­el­lem Kaba­rett, ent­lar­ven­der Come­dy und brül­lend komi­schen Songs am Kla­vier auch in ihrem neu­en Pro­gramm in der Erfolgs­spur. Außer­dem streut Bar­ba­ra Ruscher herr­lich tro­cken Pas­sa­gen aus ihrem zwei­ten Roman „Fuck the Reis­waf­fel – ein Klein­kind packt aus”, dem Nach­fol­ger ihres Best­sel­lers „Fuck the Möhr­chen – ein Baby packt aus” ein.

Ein­tritts­kar­ten für die­se sati­ri­sche Ret­tungs­gas­se kön­nen im Vor­ver­kauf online auf dem Ticket­por­tal www.reservix.de, im Score-Shop Neheim und in allen Reser­vix-Vor­ver­kaufs­stel­len erwor­ben wer­den. Rest­kar­ten sind ggf. ab 19 Uhr an der Abend­kas­se in der Kul­tur­Schmie­de erhält­lich.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?