- Anzeige -

Jugend­be­rufs­agen­tur star­tet – jun­ge Men­schen sol­len pro­fi­tie­ren

Landrat Dr. Karl Schneider, Landrat des Hochsauerlandkreises, die Bürgermeister Hans-Josef Vogel (Arnsberg), Bernhard Halbe (Schmallenberg) und Ralph Brodel (Sundern) sowie Oliver Schmale, Leiter der Arbeitsagentur Meschede-Soest, unterzeichneten am Mittwoch die Kooperationsvereinbarung zum Start der Jugendberufsagentur. (Foto: Arbeitsagentur)
Land­rat Dr. Karl Schnei­der, die Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel (Arns­berg), Bern­hard Hal­be (Schmal­len­berg) und Ralph Bro­del (Sun­dern) sowie Oli­ver Schma­le, Lei­ter der Arbeits­agen­tur Mesche­de-Soest, unter­zeich­ne­ten am Mitt­woch die Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung zum Start der Jugend­be­rufs­agen­tur. (Foto: Arbeits­agen­tur)

Arnsberg/Sundern/HSK. Auch bei einer ins­ge­samt posi­ti­ven Ent­wick­lung am Aus­bil­dungs- und Arbeits­markt stellt die beruf­li­che und sozia­le Inte­gra­ti­on von för­de­rungs­be­dürf­ti­gen jun­gen Men­schen unter 25 Jah­ren die betei­lig­ten Akteu­re – Job­cen­ter, Jugend­äm­ter und Arbeits­agen­tur – vor Her­aus­for­de­run­gen. Mit der neu­ge­schaf­fe­nen Jugend­be­rufs­agen­tur ver­zah­nen die Akteu­re im HSK jetzt ihre Unter­stüt­zung, um Jugend­li­che unter 25 Jah­ren beruf­lich und sozi­al zu inte­grie­ren. Im Fokus des Bünd­nis­ses ste­hen die För­de­rung der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung und die erfolg­rei­che Inte­gra­ti­on der jun­gen Men­schen in den Aus­bil­dungs- und Arbeits­markt.

Zusam­men­ar­beit soll War­te­schlei­fen ver­mei­den

Am Mitt­woch unter­zeich­ne­ten alle Betei­lig­ten die Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung zum Start der Jugend­be­rufs­agen­tur im Hoch­sauer­land­kreis. „Durch die trans­pa­ren­te­re und struk­tu­rier­te­re Zusam­men­ar­beit möch­ten wir im HSK errei­chen, dass mehr Jugend­li­che ohne War­te­schlei­fen in Aus­bil­dung oder Stu­di­um gehen und ihre Aus­bil­dung erfolg­reich abschlie­ßen. Dies geschieht sowohl zum Woh­le der Jugend­li­chen, als auch mit Blick auf die zahl­rei­chen Unter­neh­men im HSK, die drin­gend auf gut aus­ge­bil­de­te Fach­kräf­te ange­wie­sen sind“, so Oli­ver Schma­le, Lei­ter der Agen­tur für Arbeit Mesche­de-Soest. Eine trans­pa­ren­te­re Zusam­men­ar­beit, abge­stimm­te Maß­nah­me­an­ge­bo­te, mehr Jugend­li­che mit Schul­ab­schluss und ein wei­te­rer Bei­trag zur Deckung des Fach­kräf­te­be­darfs sei­en eben­so Zie­le der Koope­ra­ti­on.

740 jun­ge Men­schen arbeits­los gemel­det

Zur­zeit sind 740 jun­ge Men­schen unter 25 Jah­ren bei der Agen­tur für Arbeit und den Job­cen­tern im HSK arbeits­los gemel­det, gut 2000 Jugend­li­che suchen mit Hil­fe der Arbeits­agen­tu­ren im HSK jedes Jahr eine Aus­bil­dungs­stel­le. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten haben sich Ver­tre­ter der betei­lig­ten Pro­jekt­part­ner in meh­re­ren Sit­zun­gen getrof­fen, um die Aus­ge­stal­tung der neu­en Jugend­be­rufs­ko­ope­ra­ti­on im Hoch­sauer­land­kreis zu erar­bei­ten. Nun kann die Koope­ra­ti­on star­ten.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de