von

Japa­ni­sche Erzähl­thea­ter neu in Stadt­bi­blio­thek Sun­dern

Neu in der Stadt­bi­blio­thek: japa­ni­sche Kamis­hi­bais. (Foto: Stadt­bi­blio­thek)

Sun­dern. Kami…Was? Kamis­hi­bai! Frü­her zogen Wan­der­mön­che in Japan mit klei­nen Thea­tern durch die Gegend, um den Men­schen Geschich­ten zu erzäh­len, nun kommt der Trend in neu­em Gewand auch nach Deutsch­land. Seit weni­gen Tagen gibt es in der Stadt­bi­blio­thek Sun­dern ein neu­es Kamis­hi­bai, das auf die­ser japa­ni­schen Tra­di­ti­on beruht, aber ganz ein­fach eine Hil­fe zum Erzäh­len von span­nen­den Geschich­ten ist.

Kin­der­gar­ten und ers­te Grund­schul­jah­re

Die Türen den Din-A‑3 gro­ßen Holz­thea­ters las­sen sich öff­nen, dann erscheint das Bild eines roten Samt­vor­han­ges und wenn man das her­aus­nimmt, kom­men Bil­der eines Mär­chens oder eines Kin­der­buch­klas­si­kers zum Vor­schein. Der Erzäh­ler oder die Erzäh­le­rin kann zu den Bil­dern einen vor­ge­ge­be­nen Text vor­le­sen oder frei erzäh­len, die Kin­der schau­en, dür­fen Fra­gen stel­len oder über die Bil­der dis­ku­tie­ren. Kin­der im Kin­der­gar­ten­al­ter und den ers­ten Jah­ren in der Grund­schu­le sind begeis­tert von die­ser eigent­lich ganz alten Form des Erzäh­lens.

Das Holz­thea­ter und vie­le ver­schie­de­ne Geschich­ten wur­den jetzt vom För­der­ver­ein der Stadt­bü­che­rei und mit Hil­fe der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern ange­schafft und kön­nen ab sofort aus­ge­lie­hen wer­den. Eini­ge Kin­der­gär­ten haben es schon aus­pro­biert und sind sehr ange­tan von die­sem neu­en Zugang zu Geschich­ten. Aber auch für den nächs­ten Kin­der­ge­burts­tag bie­ten sich die Gerä­te an. Angeb­lich lesen mit den Kamis­hi­bais sogar Groß­el­tern ihren ent­fernt leben­den Enkeln Mär­chen vor – über Sky­pe!

Auch Alten­hei­me kön­nen die Kamis­hi­bais nut­zen, denn auch für die Bedürf­nis­se alter und demen­ter Men­schen gibt es Bil­der, die sich z.B. auf die 1950-er Jah­re bezie­hen und alte Erin­ne­run­gen wecken sol­len.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?