- Anzeige -

Jäger­ver­ein lädt zum Nehei­mer Schna­de­gang ein

So sah es 2013 beim Neheimer Schnadegang aus. (Foto: privat)
So sah es 2013 beim Nehei­mer Schna­de­gang aus. (Foto: privat)

Neheim. Unter dem Mot­to „Wan­dern mit Freun­den“ lädt der Jäger­ver­ein Neheim am Sams­tag, 5. Sep­tem­ber, zum tra­di­tio­nel­len Schna­de­gang ein. Treff­punkt ist um 13 Uhr der Markt­platz vor der St. Johan­nes-Kir­che. Von dort star­tet die zwei­ein­halb­stün­di­ge Grenz­be­ge­hung über die Burg­stra­ße ins Bin­n­er­feld. An der Ruhr ent­lang geht es dann zum Rat­haus und von dort in den Rusch, wo der Schna­de­stein ein­ge­weiht wird.

Grenz­gän­ger erwar­tet bun­tes Pro­gramm am Fresekenhof

Wei­ter geht es am Fried­hof vor­bei Rich­tung Möh­ne und schließ­lich zum Fre­se­ken­hof, wo schon Geträn­ke und Spe­zia­li­tä­ten vom Grill auf die Grenz­gän­ger war­ten. Für die klei­nen Wan­de­rer gibt es ein Kin­der­pro­gramm und für den musi­ka­li­schen Rah­men sor­gen der Blä­ser­chor des Jäger­ver­eins sowie das Orches­ter der Nehei­mer Jäger. Auch der Män­ner­chor „2‑Klang“ hat zur Fei­er des Tages eini­ge Stü­cke vor­be­rei­tet. Alle, die Lust auf die­se „Grenz­erfah­rung“ haben, sind herz­lich eingeladen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de