- Anzeige -

Integration durch Sport: TuS 1886 Sundern zum anerkannten Stützpunktverein ernannt

Gro­ße Freu­de über die Aner­ken­nung des TuS 1886 Sun­dern zum Stütz­punkt­ver­ein des Lan­des­sport­bun­des Nord­rhein-West­fa­len, im Rah­men des Pro­gramms „Inte­gra­ti­on durch Sport“. (Foto v.l.: Fran­zis­ka Gei­se, Andy Mühle, Det­lef Lins, Eric Wach­holz und Ser­hat Sari­ka­ya. (Foto: TuS 1886 Sundern)

Sun­dern. Der orga­ni­sier­te Sport ist einer der größten akti­ven Inte­gra­ti­ons­hel­fer in Deutsch­land. Das Bun­des­pro­gramm „Inte­gra­ti­on durch Sport“ (IdS) för­dert die­se Form der Inte­gra­ti­ons­ar­beit mit Hil­fe von bun­des­weit ca. 3.500 Stützpunktvereinen, die durch das IdS-Pro­gramm in der Lage sind, Ange­bo­te für Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund und Geflüchtete anzu­bie­ten. Durch die enga­gier­te Arbeit in den Ver­ei­nen ent­ste­hen oft loka­le Netz­wer­ke, die über das rei­ne Sport­trei­ben hin­aus­ge­hen und zahl­rei­che Men­schen aus unse­rer Gesell­schaft zusammenbringen. 

TuS 1886 Sundern – anerkannter Stützpunktverein des Landessportbundes NRW 

Einer die­ser Stützpunktvereine ist nun der TuS 1886 Sun­dern. Für sei­ne Arbeit im Bereich der Inte­gra­ti­on von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund und Geflüchteten ist der TuS Sun­dern nun aus­ge­zeich­net wor­den. Im Rah­men der Übergabe der Aner­ken­nungs­ur­kun­de kamen der Vor­sit­zen­de des Kreis­sport­bun­des HSK Det­lef Lins, sowie Fran­zis­ka Gei­se, ins Club­heim des TuS Sundern.

Ausbau und Vertiefung der Integrationsarbeit im TuS 

Vor­sit­zen­der Eric Wach­holz freu­te sich über die Aner­ken­nung: „Wir sind wirk­lich stolz auf die­se Aus­zeich­nung, da wir die Inhal­te und Anfor­de­run­gen bereits täglich in unse­rem gesam­ten Ver­eins­um­feld leben. Vor­stand, Trai­ner und Betreu­er wer­den nun an vie­len Wei­ter- und Fort­bil­dungs­maß­nah­men teil­neh­men, aus denen wir viel dazu­ler­nen wer­den. Durch die finan­zi­el­len Förderungsmöglichkeiten und span­nen­den Her­aus­for­de­run­gen, an die unse­re Aus­zeich­nung geknüpft ist, wol­len wir das The­ma der Inte­gra­ti­on noch deut­lich aus­bau­en und ver­tie­fen. Wir haben hier­zu vie­le gute Ideen, die bereits in der Umset­zung sind. Ein Bei­spiel ist der ‚Tag der Natio­nen‘ im Zusam­men­hang mit unse­rem jährlichen TuS-Media-Day. Die Bil­der spre­chen Bände. Hier­auf wol­len wir auf­bau­en, alle TuS-Abtei­lun­gen ein­bin­den und möglichst in der maxi­ma­len Zeit­span­ne von fünf Jah­ren an dem Pro­gramm teil­neh­men und par­ti­zi­pie­ren. Das ist ein Zeit­fens­ter, in dem man (auch in unse­rer schnell­le­bi­gen Zeit) eini­ges bewe­gen kann, daher freu­en wir uns über das Ver­trau­en des DOSB und LSB in unse­ren Verein.“

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: TuS 1886 Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de