- Anzeige -

Initia­ti­ve gegen die Gewalt an Frau­en hat eine Far­be – ZON­TA Club Arns­berg dabei

Arns­berg. Seit letz­ten Mitt­woch, dem Tag gegen die Gewalt an Frau­en, leuch­tet es welt­weit wie­der in Oran­ge, der Far­be, die den Pro­test sym­bo­li­siert. Auch in die­sem Jahr ist der ZON­TA Club Arns­berg mit dabei und unter­stützt die Initia­ti­ve. „Oran­ge the World“ nennt sich die UN-Kam­pa­gne, an der sich in der Stadt Arns­berg und dar­über hin­aus zahl­rei­che Insti­tu­tio­nen, Unter­neh­men und Pri­vat­leu­te betei­lig­ten. „Ein wich­ti­ges Zei­chen der Soli­da­ri­tät“, sagt die aktu­el­le Vor­sit­zen­de des ZON­TA Clubs, Nico­le Jerusalem.

Initia­ti­ve „Oran­ge the World“

Es gibt der­zeit vie­le nega­ti­ve Hin­wei­se auf Gewalt gegen Frau­en, haben die Mit­glie­der des ZON­TA Clubs Arns­berg erfah­ren. Was wäh­rend des tota­len Lock­downs im Früh­jahr und Som­mer noch nicht an die Öffent­lich­keit gedrun­gen sei, fin­det jetzt im Teil-Lock­down sei­nen Weg nach drau­ßen, beschreibt Nico­le Jeru­sa­lem. Das Ergeb­nis sei sicht­bar – im Frau­en­haus Arns­berg und den Frau­en­häu­sern der Regi­on gebe es kei­ne frei­en Plät­ze mehr. „Frau­en sind hier oft ohne Per­spek­ti­ven“, erklärt Jeru­sa­lem wei­ter. Unter ande­rem gebe es bei den betrof­fe­nen Frau­en finan­zi­el­le Abhän­gig­kei­ten, die ihnen einen Aus­weg aus der häus­li­chen Gewalt unmög­lich erschei­nen lie­ßen. Der Kreis­lauf der Gewalt dre­he sich wie eine Uhr – immer wie­der durch­leb­ten Frau­en den Zyklus von Gewalt, Ver­söh­nung und erneu­ter Gewalt, beschreibt die ZON­TA-Prä­si­den­tin aus Arnsberg.

Zyklus von Gewalt

Für die akti­ven Frau­en im Club ist die Unter­stüt­zung bei der Akti­on des­halb umso wich­ti­ger, um auf das Lei­den durch häus­li­che Gewalt auf­merk­sam zu machen. Bis­lang betei­lig­ten sich 60 Unter­neh­men an der Akti­on „Oran­ge the World“ und setz­ten mit der Far­be an ver­schie­de­nen Stel­len in der Stadt ein Zei­chen. Auch das Sauer­land­mu­se­um des Hoch­sauer­land­krei­ses in Arns­berg ist dabei und ein gro­ßes Fens­ter zur Ruhr­stra­ße hin für einen Zeit­raum oran­ge beleuchtet.

Das Sauer­land-Muse­um betei­ligt sich an der Akti­on und hat ein gro­ßes Fens­ter (oben rechts) oran­ge bedeu­tet. Foto: Karin Fischer

Der Zeit­raum der Akti­on sei bewusst gewählt, heißt es in einer Pres­se­infor­ma­ti­on des ZON­TA Clubs Arns­berg. Hin­ter­grund sei, dass die Gene­ral­ver­samm­lung der ver­ein­ten Natio­nen den 25. Novem­ber zum „Tag gegen die Besei­ti­gung von Gewalt gegen Frau­en“ aus­ge­ru­fen habe. Der 10. Dezem­ber sei fer­ner zum „Tag der Men­schen­rech­te“ erklärt wor­den. Somit ergibt sich für die Akti­on „Oran­ge the World“ der Akti­ons­zeit­raum vom 25. Novem­ber bis zum 10. Dezem­ber. 16 Tage lang soll das oran­ge Leucht­feu­er damit in Arns­berg, Sun­dern und Mesche­de sicht­ba­re Zei­chen gegen die Gewalt an Frau­en setzen.

Zei­chen gegen Gewalt setzten

Mit der Akti­on ver­bin­det der ZON­TA Club Arns­berg auch in die­sem Jahr ganz kon­kre­te For­de­run­gen. „Wir wol­len mehr Auf­klä­rung zum The­ma und mehr Hilfs­plät­ze für Frau­en“, sagt Nico­le Jeru­sa­lem. Der Club mit den akti­ven Frau­en sehe es als Pflicht­auf­ga­be an, über die Lage von Frau­en in Gewalt­si­tua­tio­nen zu infor­mie­ren. Dar­über hin­aus, so die ZON­TA-Prä­si­den­tin, brau­che es auch mehr poli­ti­sche Anstren­gung. Die Stadt Arns­berg sei als Kom­mu­ne vor­bild­lich, lobt Jeru­sa­lem und bie­te Unter­stüt­zung beim The­ma an. Für Frau­en, die unter häus­li­cher Gewalt lei­den, müs­se aber mehr getan wer­den. So kön­nen auf kreis­ebe­ne zum Bei­spiel die Ein­rich­tung eines zwei­ten Frau­en­hau­ses eine Unter­stüt­zung sein.

Code­wort „Mas­ke 19“

In der Gesell­schaft gebe es inzwi­schen bereits eine ande­re Wahr­neh­mung des The­mas. So hat sich unter dem Code­wort „Mas­ke 19“ eine ganz ande­ren Hilfs­mög­lich­keit für Frau­en in Gewalt­si­tua­tio­nen erge­ben. Frau­en, die beim Besuch einer Apo­the­ke die­ses Code­wort ver­wen­den, kön­nen somit auf ihre Not­la­ge anonym auf­merk­sam machen und bekom­men Hil­fe. „Brei­te Auf­merk­sam­keit für die­ses The­ma ist sehr wich­tig“, sagt Jeru­sa­lem. So wol­le der ZON­TA Club Arns­berg noch mit ande­ren Pro­jek­ten auf das The­ma auf­merk­sam machen und die Gesell­schaft dafür sen­si­bi­li­sie­ren. Er wer­de an den Film mit dem Opfer­schutz­be­auf­trag­ten gear­bei­tet, der über Hil­fe­stel­lun­gen für betrof­fe­ne Frau­en infor­miert. Zu sehen sein soll der Film nach Abschluss über die Home­page des ZON­TA Clubs Arns­berg – www.zontaarnsberg.de.

Hil­fe für Betrof­fe­ne Frau­en in der Region:

  • Frau­en­haus Arns­berg – Tel. 02931/6791
  • Frau­en­be­ra­tungs­stel­le Arns­berg – Tel. 01577 / 2676572
  • Frau­en­be­ra­tungs­stel­le Mesche­de – Tel. 0291 / 52171
  • Not­ruf Poli­zei – Tel. 110
  • Code­wort in Apo­the­ken: „Mas­ke 19“ bei aku­ter Bedrohung

(Text: Frank Albrecht / Fotos: Frank Albrecht / Karin Fischer, Sauer­land Muse­um Arnsberg)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Eine Antwort

  1. die idee ist super aber war­um die Akti­on nicht ver­all­ge­mei­nern ich wür­de gern unter 2 aspek­ten die akti­on sehen ist noch ein Fly­er oder bes­ser 2 zu haben ?
    MFG
    shg Arnsberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de