- Anzeige -

Hüstener Röhrschule feiert sich als Schule der Vielfalt

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag fand das Schul­fest der Hüs­te­ner Grund­schu­le Röhr­schu­le, im Anschluss an die Pro­jekt­wo­che statt. Da die Titel­ver­lei­hung „Schu­le ohne Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge“ gefei­ert wur­de, stand sowohl die Pro­jekt­wo­che, als auch das Schul­fest unter dem Mot­to „Schu­le der Viel­falt“. (Foto: KGS Röhrschule).

Arnsberg/Hüsten. Nach­dem das Fest an der Hüs­te­ner Röhr­schu­le zwei Jah­re auf­grund der Pan­de­mie ver­scho­ben wer­den muss­te, fand nun end­lich die geplan­te Pro­jekt­wo­che mit abschlie­ßen­dem Schul­fest statt. Bei­de Aktio­nen stan­den unter dem Mot­to „Schu­le der Viel­falt“. Hin­ter­grund war, dass die Schu­le mit dem Schul­fest die Auf­nah­me in das Pro­gramm „Schu­le ohne Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge“ besie­geln woll­te. Alle geplan­ten Pro­jek­te wur­den daher unter dem Aspekt „Viel­falt“ durch­ge­führt. Dazu haben sich die Leh­re­rin­nen tol­le Pro­jek­te aus den Berei­chen Kunst, Thea­ter, Musik und Sport über­legt, die sie in Eigen­re­gie durch­führ­ten. Zusätz­li­che Unter­stüt­zung gab es durch den Tän­zer und Cho­reo­gra­fen Manu­el Quero sowie den Künst­ler Ulrich Stein­wen­der. Ergän­zend arbei­te­ten alle Klas­sen an einem digi­ta­len Lese­pro­jekt zum The­ma. Zum Abschluss der Pro­jekt­wo­che wur­den im Rah­men des Schul­fests die Ergeb­nis­se der Pro­jekt­wo­che gezeigt.

Musik und Gebet unter dem Motto „Schule der Vielfalt“

Das Fest star­te­te bei Son­nen­schein mit einer offi­zi­el­len Begrü­ßung aller Kin­der, Eltern und Freun­den der Schu­le. Die Begrü­ßung wur­de musi­ka­lisch unter­stützt durch das Jekits-Orches­ter und die Auf­füh­rung einer Trom­mel­grup­pe, die über das Pro­jekt „Kul­tur und Schu­le“ im letz­ten Jahr bei Peter Tschau­der gelernt hat­te. Nach einem Gebet, das in drei Spra­chen vor­ge­tra­gen wur­de, san­gen alle Kin­der das gemein­sa­me Abschluss­lied „Syja­ham­ba“.

Die Hüs­te­ner Röhr­schu­le ist jetzt eine „Schu­le ohne Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge“. Um die­sen Titel zu erlan­gen, muss, neben eini­gen Vor­aus­set­zun­gen, auch ein unter­stüt­zen­der Pate gefun­den wer­den. Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner hat die Paten­schaft der neu­en Cou­ra­ge-Schu­le in Hüs­ten über­nom­men. (Foto: KGS Röhrschule)

Ergebnisse der Projektwoche und internationales Buffet

Nach dem offi­zi­el­len Teil gab es ver­schie­de­ne Ange­bo­te für Groß und Klein. Die jun­gen Röhr­schü­le­rin­nen und ‑schü­ler hat­ten dabei alle Hän­de voll zu tun: Sie prä­sen­tier­ten ihre Ergeb­nis­se aus der Pro­jekt­wo­che in Form von Tanz- und Thea­ter­auf­füh­run­gen, zeig­ten ihre Kunst­pro­jek­te, ver­kauf­ten die ent­stan­de­ne Pro­jekt­zei­tung und infor­mier­ten die Eltern über das Nach­hal­tig­keits­pro­jekt „Frei Day“, das im nächs­ten Schul­jahr fest in das Schul­pro­gramm auf­ge­nom­men wer­den soll. Abge­run­det wur­de das Fest durch ein inter­na­tio­na­les Buf­fet, zu dem die Eltern ver­schie­de­ne Spei­sen mit­ge­bracht hat­ten. So waren vom Auf­bau bis zum Abbau allen Betei­lig­ten mit Herz­blut dabei, um zum Gelin­gen des Fests beizutragen.

Bürgermeister Bittner ist Pate der Röhrschule als „Schule ohne Rassismus“

Beson­de­rer Gast des Tages war, neben den Kin­dern, Herr Bür­ger­meis­ter Bitt­ner, der als Pate des Pro­gramms „Schu­le ohne Ras­sis­mus“ gekom­men war. Da pass­te es, dass pünkt­lich zum Schul­fest die Aner­ken­nung mit der Post zuge­schickt wur­de. Die Schul­ge­mein­schaft freut sich nun auf die offi­zi­el­le Titel­ver­lei­hung nach den Sommerferien.

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: KGS Röhrschule)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de