Hüstener Jugendliche erinnern an NS-Opfer

Arns­berg. Am Don­ners­tag, 22. August, erin­nern die Jugend­li­chen des Jugend­zen­trums Hüs­ten gemein­sam mit dem Orts­hei­mat­pfle­ger Bernd Rah­mann an die Opfer des Natio­nal­so­zia­lis­mus. Wäh­rend der Stadt­füh­rung „Hüs­ten neu ent­deckt“ mit dem Orts­hei­mat­pfle­ger Bernd Rah­mann in den Oster­fe­ri­en 2019 sind die Jugend­li­chen des Jugend­zen­trums Hüs­ten auf die Stol­per­stei­ne in der Kamp­stra­ße in Hüs­ten auf­merk­sam gewor­den. Die klei­nen Gedenk­ta­feln sol­len an das Schick­sal der Men­schen erin­nern, die in der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus ver­folgt, ver­trie­ben, ermor­det, depor­tiert oder in den Sui­zid getrie­ben wur­den. Betrof­fen von der Geschich­te, haben die Jugend­li­chen beschlos­sen, eine Rei­ni­gungs­ak­ti­on der Stol­per­stei­ne zum Geden­ken an die Opfer des Natio­nal­so­zia­lis­mus durch­zu­füh­ren. Die Akti­on fin­det am 22. August ab 16 Uhr in der Kamp­stra­ße in Hüs­ten statt.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: