- Anzeige -

Hüstener Bibel: „Texte, die uns wichtig sind“

Gemein­sam laden Mit­glie­der der evan­ge­li­schen und katho­li­schen Kir­chen­ge­mein­de zur Gestal­tung einer „Hüs­te­ner Bibel“ ein. (Foto: Her­bert Curdes)

Hüs­ten. Im Rah­men des Refor­ma­ti­ons­ju­bi­lä­ums set­zen die katho­li­schen und evan­ge­li­schen Chris­ten aus Hüs­ten in die­sem Jahr eine beson­de­re Idee um: Mit allen inter­es­sier­ten Men­schen der bei­den Kir­chen­ge­mein­den soll gemein­sam eine Bibel gestal­tet wer­den: die Hüs­te­ner Bibel.

Jeder kann einen Rahmen füllen

Dazu wird ab Pfings­ten Papier mit einem auf­ge­druck­ten Rah­men zur Ver­fü­gung gestellt. Es wird in den Got­tes­diens­ten ver­teilt und liegt im evan­ge­li­schen Gemein­de­bü­ro (Fried­rich-Nau­mann-Stra­ße 6) und im katho­li­schen Pfarr­bü­ro St. Petri (Kirch­platz 2) aus. Auf die­sem Papier kann ein per­sön­lich aus­ge­wähl­ter Text – eine Geschich­te, ein Psalm oder ein­fach ein Kapi­tel aus der Bibel – gestal­tet wer­den. Dabei sind der Krea­ti­vi­tät und Fan­ta­sie kei­ne Gren­zen gesetzt. Die Tex­te kön­nen von Hand abge­schrie­ben, gemalt, als Comic gezeich­net wer­den. Beson­ders Kin­der sind ein­ge­la­den, bibli­sche Geschich­ten ins Bild zu set­zen. Die Ver­ant­wort­li­chen aus bei­den Kir­chen­ge­mein­den freu­en sich schon jetzt auf die Viel­falt der Darstellungen.

Abgabe bis zum Erntedank-Sonntag

Die gestal­te­ten Sei­ten kön­nen in einem der bei­den Gemein­de­bü­ros abge­ge­ben wer­den. Abga­be­schluss ist der Ern­te­dank-Sonn­tag, 1. Okto­ber 2017. Die Sei­ten wer­den anschlie­ßend sor­tiert und gebun­den. Bei dem öku­me­ni­schen Fest am Refor­ma­ti­ons­tag wird die Bibel erst­mals öffent­lich ausgelegt.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de