- Anzeige -

Hüsten 2017: Freunde feiern mit Freunden

Volle Schützenhalle in Sundern-Stockum. Über 200 Schützen nahmen an der Kreisdelegiertenversammlung des Kreisschützenbundes Arnsberg teil. Foto: KSB
Vol­le Schüt­zen­hal­le in Sun­dern-Sto­ckum. Über 200 Schüt­zen nah­men an der Kreis­de­le­gier­ten­ver­samm­lung des Kreis­schüt­zen­bun­des Arns­berg teil. Foto: KSB

Stockum/Hüsten. Sun­derns Orts­teil Sto­ckum war Zen­trum des Schüt­zen­we­sen, als sich jetzt knapp über 200 Dele­gier­te der 57 Mit­glieds­ver­ei­ne mit ihren rund 37.500 Mit­glie­dern zur Kreis­de­le­gier­ten­ta­gung des Kreis­schüt­zen­bun­des Arns­berg (KSB) tra­fen. Für die gast­ge­ben­de Schüt­zen­bru­der­schaft St. Huber­tus – St. Johan­nes Nepo­muk Sto­ckum war es aller­dings nicht unbe­dingt ein Freu­den­tag, schließ­lich muss­te sie auf die bereits beschlos­se­ne Aus­rich­tung des Kreis­schüt­zen­fests 2017 ver­zich­ten. Nun über­nimmt die „Schüt­zen­bru­der­schaft Hüs­ten unter dem Schutz des Hei­li­gen Geis­tes“ die Aus­rich­tung des Fes­tes. Ein­stim­mig war das Votum der Dele­gier­ten für die Hüs­te­ner Schützen.

BM Lins: keine Auflagen der Stadt Sundern

Sun­derns Bür­ger­meis­ter Det­lef Lins mach­te in sei­nem Gruß­wort noch­mal deut­lich, dass er und sei­ne Ver­wal­tung nicht schuld dar­an sei­en, dass das Kreis­schüt­zen­fest 2017 nicht in Sto­ckum statt­fin­den kön­ne. „Es gab kei­ne Auf­la­gen von der Stadt Sun­dern. Mei­ne Mit­ar­bei­ter soll­ten für die­se bedeut­sa­me Ver­an­stal­tung alles mög­lich machen, damit sie in Sto­ckum orga­ni­siert wer­den kann“, betont Lins. Weil Sto­ckum in einer Was­ser­schutz­zo­ne liegt, sind die behörd­li­chen Auf­la­gen von der Unte­ren Was­ser­be­hör­de im HSK für Abwas­ser sehr hoch. Die Kos­ten waren für Sto­ck­ums Schüt­zen­bru­der­schaft zu hoch, um die For­de­run­gen zu erfüllen.

Festsonntag auf Hüstener Riggenweide

Hüstens Schützenoberst Thomas Buchmann wirbt in der Kreisdelegiertenversammlung für das Kreisschützenfest 2017 in Hüsten. Es steht unter dem Motto „Freunde feiern mit Freunden“. Foto: KSB
Hüs­tens Schüt­zen­oberst Tho­mas Buch­mann wirbt in der Kreis­de­le­gier­ten­ver­samm­lung für das Kreis­schüt­zen­fest 2017 in Hüs­ten. Es steht unter dem Mot­to „Freun­de fei­ern mit Freun­den“. Foto: KSB

Der Hüs­te­ner Schüt­zen­oberst Tho­mas Buch­mann stell­te kurz sei­ne Bru­der­schaft mit sei­nen 1200 Mit­glie­der vor und berich­te­te: „Wir haben im part­ner­schaft­li­chen Gespräch mit der Nehei­mer Schüt­zen­bru­der­schaft ver­ein­bart, dass wir uns bewer­ben sol­len.“ Das Kreis­schüt­zen­fest wird am Frei­tag und Sams­tag in und rund um die Schüt­zen­hal­le statt­fin­den, so auch das Vogel­schie­ßen. Am Sonn­tag nach dem Fest­zug wird auf der Rig­gen­wei­de gefei­ert. Das Mot­to wird lau­ten: „Freun­de fei­ern mit Freun­den“, ver­riet Buch­mann. Er weiß, dass die Anfor­de­run­gen sehr hoch sind. „Aber wir stel­len uns den Her­aus­for­de­run­gen. Wir haben schon 1964, 1981 und 1999 das Kreis­schüt­zen­fest orga­ni­siert.“ 2017 fei­ert auch die Hüs­te­ner Jugend­kom­pa­nie ihr 40-jäh­ri­ges Bestehen.

Kreisoberst: „Nicht alles essen, was man uns serviert“

Kreis­oberst Diet­rich-Wil­helm Dön­ne­weg hofft nicht, dass bald der Tag kom­men wird, an dem vor lau­ter büro­kra­ti­schen und gesetz­li­chen Auf­la­gen sowie Vor­ga­ben ein ehren­amt­li­ches Han­deln nicht mehr mög­lich ist und die Ver­ei­ne zur Untä­tig­keit gezwun­gen wer­den. „Ich weiß, dass die Kom­mu­nen und Krei­se im Bereich des Kreis­schüt­zen­bun­des Arns­berg alles mög­lich machen, dass die Schüt­zen­tra­di­ti­on orga­ni­siert wer­den kön­nen“, beton­te Dön­ne­weg. Er rich­te­te mah­nen­de Wor­te an Poli­ti­ker und Ver­wal­tung: „Wir wer­den den Kopf nicht in den Sand ste­cken und nicht alles hin­neh­men, was man und uns auf­tischt. Die­sen ewig Nerv töten­den Mit­men­schen, die das Ehren­amt immer hoch­ju­beln, aber nicht wis­sen, was wirk­lich dahin­ter steckt, wer­den wir uns nicht aus­lie­fern. Wir wer­den uns weh­ren und nicht alles essen, was man uns ser­viert.“ Sein Appell ging auch in Rich­tung Jugend­ar­beit, die ein Schwer­punkt für jeden Ver­ein wer­den soll­te. Der stellv. Land­rat Dr. Micha­el Schult mein­te dazu, dass die Jugend sehr wohl erkennt, dass es sich lohnt die Schüt­zen­tra­di­ti­on für die Zukunft zu gestal­ten: „Inno­va­ti­ve Ideen, indi­vi­du­el­le Lösun­gen und krea­ti­ve Kon­zep­te müs­sen aller­dings dabei zum Zuge kom­men, um die Jugend zu begeistern.“

Marvin Bertram aus Niedereimer Kreisjugendsprecher

Die Kreisdelegiertenversammlung des KSB Arnsberg bestätigt die Wahl von Marvin Bertram aus Niedereimer als Kreisjugendsprecher. Kreisoberst Dietrich-Wilhelm Dönneweg (l.) gratuliert ihm zur Wahl. Foto: KSB
Die Kreis­de­le­gier­ten­ver­samm­lung des KSB Arns­berg bestä­tigt die Wahl von Mar­vin Bert­ram aus Nie­der­ei­mer als Kreis­ju­gend­spre­cher. Kreis­oberst Diet­rich-Wil­helm Dön­ne­weg (l.) gra­tu­liert ihm zur Wahl. Foto: KSB

Bei den Wah­len wur­de der Amts­oberst des ehe­ma­li­gen Amtes Frei­enohl Sieg­fried Rich­ter ein­stim­mig wie­der­ge­wählt. Die Wahl des neu­en Kreis­ju­gend­spre­chers Mar­vin Bert­ram wur­de bestä­tigt. Der Pos­ten des Kreis­schatz­meis­ters bleibt wei­ter­hin unbe­setzt, da kein Nach­fol­ger gefun­den wer­den konn­te. Die Auf­ga­ben wer­den vom Kreis­ge­schäfts­füh­rer Hein­rich Vogel wahr­ge­nom­men. Die nächs­te Kreis­de­le­gier­ten-Ver­samm­lung fin­det am 19. März 2016 in Hach­en statt.

Die nächs­ten Ter­mi­ne sind:

  • 13. bis 26. April: 52. Kreis­po­kal­schie­ßen in Holzen;
  • 15. Mai: Sie­ger­eh­rung Kreispokalschießen;
  • bis 1. Mai: Abga­be­frist für Anträ­ge auf Orden und Ehrenzeichen;
  • 9. Mai: Schüt­zen­wall­fahrt in Werl;
  • 29. August: Batt­le-Cup der Jung­schüt­zen in Niedereimer.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de