von

Huber­tus Hau­ke neu­er 1. Vor­sit­zen­der des Tam­bour­corps Schrep­pen­berg

Füh­rungs­wech­sel beim Tam­bour­corps Schrep­pen­berg: Der schei­den­de Vor­sit­zen­de Karl-Hein Bull­mann und sein Nach­fol­ger Huber­tus Hau­ke. (Foto: Schüt­zen)

Arns­berg. Füh­rungs­wech­sel beim Tam­bour­corps des Schüt­zen­ver­ein Schrep­pen­berg e. V. : Da der 1. Vor­sit­zen­de Karl-Heinz Bull­mann aus Alters­grün­den sein Amt zur Ver­fü­gung stell­te, muss­te in der Mit­glie­der­ver­samm­lung ein neu­er 1. Vor­sit­zen­der gewählt wer­den. Die Akti­ven wähl­ten aus ihrer Mit­te den 31-jäh­ri­gen Huber­tus Hau­ke zum neu­en Vor­sit­zen­den. So konn­te das wich­ti­ge Amt in jün­ge­re Hän­de gelegt wer­den.

Zwei neue Mit­glie­der

In der gut besuch­ten Ver­samm­lung konn­te der schei­den­de Vor­sit­zen­de Karl-Heinz Bull­mann im Schüt­zen­heim neben den Akti­ven auch Ehren­mit­glied Vol­ker Hans­mann sowie Haupt­mann Thors­ten Tesche­ma­cher begrü­ßen. Nach der Begrü­ßung ließ die Schrift­füh­re­rin Sil­ke Bau­se in ihrem Geschäfts­be­richt das ver­gan­ge­ne Spiel­jahr noch ein­mal Revue pas­sie­ren. Die Kas­sie­re­rin Bian­ca Roth konn­te von einer soli­den Kas­sen­la­ge berich­ten. In der Ver­samm­lung konn­ten zwei neue Mit­glie­der in das Tam­bour­corps auf­ge­nom­men wer­den.

Tami­na Baa­der neue Jugend­war­tin

Bei den wei­te­ren Wah­len wur­de die Schrift­füh­re­rin Sil­ke Bau­se für wei­te­re zwei Jah­re in ihrem Amt bestä­tigt. Bei der Wahl des Jugend­war­tes gab es eine wei­te­re Ver­än­de­rung, Nina Voss trat nicht wie­der zur Wahl an. Auch hier wur­de das Amt an die 20-jäh­ri­ge Tami­na Baa­der in jün­ge­re Hän­de gelegt. Der 1. Tam­bour­ma­jor Tho­mas Bau­se wur­de in sei­nem Amt für wei­te­re zwei Jah­re bestä­tigt.

2020 wird Jubi­lä­um gefei­ert

Der Ter­min­plan für das Spiel­jahr 2019 ist schon gut gefüllt, neben den Schüt­zen­fes­ten auf dem Schrep­pen­berg, in Arns­berg, in Nie­der­ei­mer und Ste­mel ste­hen eini­ge Besu­che bei befreun­de­ten Ver­ei­nen auf dem Pro­gramm. Ein beson­de­rer Höhe­punkt in die­sem Jahr ist die Ver­eins­fahrt nach Ulm. Gro­ße Ereig­nis­se wer­fen ihre Schat­ten vor­aus, so kann das Tam­bour­corps im Jahr 2020 sein 70-jäh­ri­ges Bestehen fei­ern.

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?