- Anzeige -

Hochlandrinder an der Röhr: Ausschuss stimmt Beweidungskonzept zu

Schot­ti­sche Hoch­land­rin­der kön­nen jetzt auf den rena­tu­rier­ten Flä­chen an Röhr und Sor­pe bei Hach­en wei­den. (Foto: A. Wedel/Pixelio)

Hach­en. Mit gro­ßer Mehr­heit bei eini­gen Ent­hal­tun­gen stimm­te jetzt der Fach­aus­schuss Stadt­ent­wick­lung, Umwelt und Infra­struk­tur für den Beschluss­vor­schlag der Ver­wal­tung zur vor­ge­se­hen Ganz­jah­res­be­wei­dung im rena­tu­rier­ten Bereich „Lan­ge Erlen“. Der Beschluss umfasst die Errich­tung des hier­zu erfor­der­li­chen Wei­de­zau­nes und wur­de unter der Vor­aus­set­zung getrof­fen, dass für 2018 För­der­mit­tel bewil­ligt und Finanz­mit­tel im städ­ti­schen Haus­halt bereit­ge­stellt werden.

Attraktiv für Wanderer

Die Röhr bei Hach­en. (Foto: Klaus Plümper)

Damit wäre dann die geplan­te exten­si­ve Ganz­jah­res­be­wei­dung des rund 20 Hekt­ar gro­ßen Gelän­des, z.B. durch schot­ti­sche Hoch­land­rin­der, mög­lich. Durch ihr rela­tiv lan­ges, dickes Fell und ihrer dicken Haut sind die­se Tie­re beson­ders wider­stands­fä­hig. Sie kön­nen auch kal­te Win­ter im Frei­en ver­brin­gen. Ein mög­li­cher Päch­ter hat­te bereits vor eini­ger Zeit, so die Aus­sa­ge der Ver­wal­tung, Inter­es­se an dem Vor­ha­ben und an dem Gelän­de signa­li­siert. Der vor­han­de­ne Wirt­schafts­weg, der heu­te bereits von vie­len Wan­de­rern, Spa­zier­gän­gern und Rad­fah­rern genutzt wird, gewinnt damit an wei­te­rer Attrak­ti­vi­tät. Der Zugang zum Was­ser für die Wan­de­rer wird in Teil­be­rei­chen des Gelän­des ermöglicht.
 
 
 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de

Schon gelesen?