von

Hirsch­ber­ger Tor muss saniert wer­den

Das Hirsch­ber­ger Tor aus der Kur­fürs­ten­zeit muss saniert wer­den. (Foto: Arns­berg-Info)

Arns­berg. Das Hisch­ber­ger Tor muss drin­gend saniert wer­den. „Ins­be­son­de­re die Jagd­sze­ne auf dem Tor ist durch Wind und Wet­ter stark bean­sprucht wor­den und die Fugen zwi­schen den Stei­nen sind aus­ge­wa­schen”, so Stadt­spre­che­rin Ste­pha­nie Schnura.

Kos­ten noch unbe­kannt

Hirsch­ber­ger Tor (Foto: Arns­berg-Info)

Eini­ge Tei­le der Jagd­sze­ne – drei Hun­de­pfo­ten auf der Sei­te mit dem Wild­schwein – wur­den inzwi­schen abge­nom­men, da sie sich gelöst hat­ten. Eine Fach­fir­ma für die denk­mal­ge­rech­te Sanie­rung wur­de bereits ange­spro­chen und wird ein Ange­bot abge­ben. Der LWL ist bereits infor­miert. Wenn die Sanie­rung beginnt, wird es auch Ein­schrän­kun­gen für Ver­kehr und Pas­san­ten geben, da das Hirsch­ber­ger Tor ein­ge­rüs­tet wer­den muss. Zu Kos­ten und Finan­zie­rung ist noch nichts bekannt.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?