- Anzeige -

Grün-Gel­ber und 55. Schna­de­gang in Hövel

Hövel. Am 3. Okto­ber tref­fen sich um 10.30 Uhr die Höve­ler Bewoh­ner zur Grenz­kon­trol­le am Sport­platz „zum Rohn­scheid“. Nach der Begrü­ßung und einer kur­zen Erklä­rung zum Schna­de­gang durch Schna­de­füh­rer Engel­bert König star­tet man mit dem Gang durch das Dorf in Rich­tung Län­ge­schlah. Von dort läuft man grob die Holze­ner Gren­ze Rich­tung Eisfeld/ Wind­rä­der ab. An den Wind­rä­dern wird es zu einer ers­ten, kur­zen Rast kom­men. Im Anschluss dar­an wird die Esting­hau­ser Gren­ze abge­schrit­ten und führt uns zum Schna­de­stein, der zum 25-jäh­ri­gen Jub­läum auf­ge­stellt wur­de. Dort machen wir Halt zur zwei­ten Rast. Die letz­te Etap­pe führt uns dann zum Sport­platz, den wir kurz nach Mit­tag errei­chen wer­den. Nach einer neun Kilo­me­ter lan­gen Wan­de­rung kommt es dort zum Abschluss mit dem Grün-Gel­ben Ver­eins­fest. Zur Stär­kung nach der Wan­de­rung wird der FC Sauer­land­ia Hövel, wie im letz­ten Jahr, ein kräf­ti­gen Erb­sen­ein­topf rei­chen. In gesel­li­ger Run­de kann man dann beim Kar­tof­fel­feu­er die Fuß­bal­ler der SG Beckum/ Hövel unter­stüt­zen. Die Reser­ve erwar­tet den F.C. Tri­co­lo­re und die ers­te Mann­schaft den SuS Langscheid/ Enkhau­sen II, also bei­des Teams aus der obe­ren Tabel­len­re­gi­on. Der Nach­mit­tag wird dann mit fri­schen Kar­tof­feln aus dem Feu­er aus­klin­gen.
 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de