- Anzeige -

Gewinn versprochen – Geld verloren: Polizei warnt vor Betrugsmasche im Kreis

Kreis/Eslohe. „Sie haben 39.900 Euro gewon­nen!“ So begann ein Betrü­ger das Tele­fo­nat mit einem 78-jäh­ri­gen Eslo­hers. Vom angelb­li­chen Gewinn hat der Sau­er­län­der nie etwas erhal­ten. Statt­des­sen über­gab er einem Täter einen vier­stel­li­gen Betrag. Das mel­det die Poli­zei Hoch­sauer­land­kreis und warnt vor der Betrugsmasche.

Polizei warnt vor Betrugsmasche

Am Diens­tag­mit­tag ging der ers­te Anruf bei dem Geschä­dig­ten aus Eslo­he ein. Ein Mann ver­kün­de­te den stol­zen Gewinn von fast 40.000 Euro. Geschickt agier­te der Betrü­ger und rief am nächs­ten Tag erneut an. Jetzt hat­te sich der angeb­li­che Gewinn mehr als ver­dop­pelt. Der Anru­fer erklär­te, dass vor der Gewinn­aus­zah­lung eine Gebühr ent­rich­tet wer­den müs­se. Hier­zu wür­de ein Bote eines Sicher­heits­diens­tes das Geld abholen.

Bote eines angeblichen Sicherheitsdienstes

Der Seni­or ging auf den Schwin­del ein. Am Mitt­woch gegen 21.15 Uhr, erschien der angeb­li­che Bote an der Wohn­an­schrift. Der Eslo­her über­gab das Geld. Dar­auf­hin ver­ließ der Betrü­ger die Ört­lich­keit und fuhr mit einem dunk­len Pkw-Kom­bi davon. Noch am Abend ver­trau­te sich der Seni­or sei­nen Ange­hö­ri­gen an. Gemein­sam wur­de die Poli­zei informiert.

Angehörigen anvertraut

Der Geld­ab­ho­ler wird wie folgt beschrie­ben: Zwi­schen 30 und 40 Jah­re, etwa 1,75 m groß, schlan­ke Sta­tur, süd­län­di­sches Aus­se­hen, schwar­ze Haa­re, dunk­le Klei­dung, Hemd, dunk­ler Pkw-Kom­bi Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Mesche­de unter Tel. 0291 / 90 200 entgegen.

Die Poli­zei rät: Was Sie tun kön­nen, wenn Sie angeb­lich gewon­nen haben:

  • Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lot­te­rie teil­ge­nom­men haben, kön­nen Sie auch nichts gewon­nen haben!
  • Trau­en Sie ihrem Gefühl! Sei­en Sie miss­trau­isch und legen Sie ein­fach auf! Das ist kei­nes­falls unhöflich.
  • Scheu­en Sie sich nicht bei guten Freun­den oder Ange­hö­ri­gen nachzufragen!
  • Fra­gen Sie den Anru­fer nach Namen, Adres­se und Tele­fon­num­mer der Ver­ant­wort­li­chen, um wel­che Art von Gewinn­spiel es sich han­delt und was genau Sie gewon­nen haben. Notie­ren sie sich sei­ne Antworten.
  • Geben Sie nie­mals Geld aus, um einen gewon­nen Preis zu erhal­ten! Zah­len Sie kei­ne Gebüh­ren oder wäh­len gebüh­ren­pflich­ti­ge Son­der­num­mern (z.B. mit der Vor­wahl: 0900‑, 0180‑, 0137-).
  • Geben Sie nie­mals per­sön­li­che Infor­ma­tio­nen wei­ter: kei­ne Tele­fon­num­mern und Adres­sen, Kon­to­da­ten, Bank­leit­zah­len, Kre­dit­kar­ten­num­mern oder Ähnliches.
  • Über­ge­ben Sie nie­mals Geld an unbe­kann­te Personen!

Wenn Sie trotz aller Vor­sicht doch in die Fal­le der Betrü­ger getappt sind, erstat­ten Sie umge­hend eine Straf­an­zei­ge bei der Polizei.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de