von

Gesprächs­kreis „Pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge“ trifft sich

Arnsberg/Meschede. Mit der häus­li­chen Pfle­ge von Ange­hö­ri­gen ver­än­dert sich das Leben der Pfle­gen­den oft kom­plett und die eige­nen Bedürf­nis­se rücken stark in den Hin­ter­grund. Nicht nur die kör­per­li­che Belas­tung durch bei­spiels­wei­se Heben und Umla­gern stellt eine hohe Anfor­de­rung dar, son­dern auch die sozia­len Ein­schrän­kun­gen durch Frei­zeit­man­gel und die finan­zi­el­len Belas­tun­gen durch teu­re Pfle­ge­hilfs­mit­tel oder sogar Woh­nungs­um­bau spie­len eine gro­ße Rol­le.  Um genau die­se Her­aus­for­de­run­gen des All­tags geht es in dem Gesprächs­kreis, der sich am Diens­tag, 8. April um 19 Uhr in den Räum­lich­kei­ten der Cari­tas-Tages­pfle­ge, Haus Scha­mo­ni, Stein­stra­ße 7 in Mesche­de trifft.

Die­ser Gesprächs­kreis wen­det sich an Men­schen, die an einem Erfah­rungs­aus­tausch mit ande­ren Betrof­fe­nen inter­es­siert sind. Die Grup­pe will sich mit den diver­sen Pro­ble­men aus­ein­an­der­set­zen, denen pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge aus­ge­setzt sind, und gegen­sei­ti­ge Hil­fe­stel­lung bei den all­täg­li­chen Anfor­de­run­gen geben. Ergänzt wer­den soll das Ange­bot künf­tig auch durch Infor­ma­ti­ons­aben­de mit Refe­ren­ten, die beruf­lich mit pfle­ge­be­dürf­ti­gen Men­schen zu tun haben, wie z. B. Ärz­te, Pfle­ge­per­so­nal und Ver­tre­ter von Pfle­ge­ver­si­che­run­gen. Neue Teil­neh­me­rIn­nen sind herz­lich will­kom­men.

Inter­es­sier­te wen­den sich bit­te an Mar­lis Ens­sen-Hoff­mann, Tel.: 0291 52032 oder 0178 2958034 oder die AKIS im HSK, Mari­on Brasch, Tel.: 02931 9638–105, Mail: selbsthilfe@arnsberg.de

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?