- Anzeige -

Ger­not Hass­knecht kommt ins Sauer­land­thea­ter

Arns­berg.

Hans-Joachim Heist alias Gernot Hassknecht. der Choleriker aus der ZDF-heute show, kommt nach Arnsberg ins Sauerlandtheater. (Foto: Veranstalter)
Hans-Joa­chim Heist ali­as Ger­not Hass­knecht. der Cho­le­ri­ker aus der ZDF-heu­te show, kommt nach Arns­berg ins Sauer­land­thea­ter. (Foto: Ver­an­stal­ter)

hat als fes­tes Ensem­ble­mit­glied der „ZDF heu­te-show“ mitt­ler­wei­le Kult­sta­tus erreicht. Für sei­ne stän­dig wach­sen­de Fan­ge­mein­de ist Ger­not Hass­knecht das Sprach­rohr, wenn es dar­um geht, Frust und Ärger auf Miss­stän­de in unse­rem Land laut­stark auf den Punkt zu brin­gen. Unter dem Titel „Das Hass­knecht Prin­zip – in zwölf Schrit­ten zum Cho­le­ri­ker“ prä­sen­tiert Ger­not Hass­knecht nun sein ers­tes Büh­nen­pro­gramm am 12. Sep­tem­ber 2014 um 20 Uhr im Sauer­land-Thea­ter in Arns­berg.

Star aus „ZDF heu­te-show“ erklärt per­fek­ten Weg zum Cho­le­ri­ker

In sei­nem Live-Pro­gramm wird Ger­not Hass­knecht dem Publi­kum in zwölf ein­fa­chen Schrit­ten den Weg zum ech­ten Cho­le­ri­ker wei­sen. Er nimmt die Leu­te bei der Hand und „wenn die Trot­tel dann immer noch nicht ver­stan­den haben, wie es geht“, gibt es Ärger mit dem Meis­ter selbst. Getreu dem Mot­to „Sich auf­re­gen kann man nicht den Ama­teu­ren über­las­sen!“. Es gibt wenig Jour­na­lis­ten, die ihre Mei­nung gleich­zei­tig unsach­lich und trotz­dem auf dem Punkt rüber­brin­gen kön­nen. Genau­ge­nom­men gibt es kei­nen, außer Ger­not Hass­knecht. Als Kom­men­ta­tor der heu­te show ist er beliebt, gefürch­tet, wort­ge­wal­tig, par­tei­über­grei­fend und laut. Wenn der 1,63 Meter gro­ße Mann sich erst­mal eine Mei­nung gebil­det hat, kennt er weder Freund noch Feind. Wenn sich ande­re weg­du­cken und noch nach Wor­ten suchen, kommt Ger­not Hass­knecht gera­de auf Betriebs­tem­pe­ra­tur.

Tipps und Geschich­ten aus dem pral­len Leben

Über­all gibt es Life-Coa­ching. Die Buch­lä­den sind voll von Lebens-Rat­ge­bern. Damit wird Ger­not Hass­knecht auf­räu­men. Wenn schon Lebens­hil­fe, dann rich­tig. Denn wenn der Deut­sche eins ger­ne tut, dann sich auf­re­gen. Hass­knechts Pro­gramm bie­tet uni­ver­sell ein­setz­ba­re Tipps und Geschich­ten aus dem pral­len Leben – von der Poli­tik bis zu den gro­ßen und klei­nen The­men, die wir alle aus unse­rem All­tag ken­nen. Der heu­te show-Kom­men­ta­tor, Fami­li­en­va­ter und Beschwer­de­brief­schrei­ber aus Lei­den­schaft nimmt sein Publi­kum mit auf eine mit­rei­ßen­de und äußerst unter­halt­sa­me Rei­se in die fas­zi­nie­ren­de Welt der Cho­le­rik. „Ich schreie jeden mor­gen vor dem Früh­stück eine Vier­tel­stun­de im Wald die Tie­re an. Und dass mir kei­ner sagt, er hät­te kei­nen Wald vor der Tür. Dann sol­len die halt auf dem Bal­kon die Tau­ben anschrei­en, oder ihre Frau. Wo ein Wil­le ist, da ist auch jemand zum anschrei­en.“.

Der Auf­tritt von Ger­not Hass­knecht  im Sauer­land-Thea­ter  am 12. Sep­tem­ber ver­spricht ein ein­zig­ar­ti­ger Kaba­rett-Abend zu wer­den. Die Ein­tritts­kar­ten für die Show sind bei allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len und online unter www.planb-tickets.de erhält­lich. Natür­lich gibt es die Tickets auch im Stadt­bü­ro Arns­berg, Tele­fon 02932 201‑1143.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de