- Anzeige -

Geld­au­to­mat in Voß­win­kel gesprengt – Täter flüch­ten auf die Auto­bahn

Voß­win­kel. Unbe­kann­te Täter spreng­ten in der Nacht zum Don­ners­tag einen Geld­au­to­ma­ten an der Voß­win­ke­ler Stra­ße. Sie zer­stör­ten den Auto­ma­ten und Tei­le des Gebäu­des, Beu­te konn­ten sie aber nicht machen, mel­det die Pres­se­stel­le der Poli­zei HSK.

Kei­ne Beu­te gemacht

Gegen 4.10 Uhr lös­te die Alarm­an­la­ge des Geld­in­sti­tuts aus. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen lei­te­ten die Täter Gas in den Geld­au­to­ma­ten ein. Anschlie­ßend brach­ten sie das Gemisch zur Explo­si­on. Hier­durch wur­de ein gro­ßer Sach­scha­den ver­ur­sacht, an das Geld gelang­ten sie jedoch nicht. Das Haus ist wei­ter­hin bewohn­bar.

Haus bleibt bewohn­bar

Anwoh­ner hör­ten einen lau­ten Knall und sahen einen dun­kel­blau­en Kom­bi mit dem Kenn­zei­chen GM-IY 79 in Rich­tung Neheim flüch­ten. Ermitt­lun­gen erga­ben, dass das Kenn­zei­chen in der Nacht zu Don­ners­tag in Bochum gestoh­len wur­de.

Kenn­zei­chen in Bochum gestoh­len

Noch auf der Anfahrt zum Ein­satz­ort kam den Poli­zei­be­am­ten der flüch­ti­ge Wagen auf der Bun­des­stra­ße 7 mit hoher Geschwin­dig­keit ent­ge­gen. Die­ser flüch­te­te auf die Auto­bahn in Rich­tung Hamm. Auf­grund der hohen Geschwin­dig­keit konn­te das Fahr­zeug auf der Auto­bahn ent­kom­men. Im Rah­men der Fahn­dung kam es zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen zwei Poli­zei­au­tos. Es ent­stand ein Sach­scha­den. Die Beam­ten blie­ben unver­letzt.

Zwei Poli­zei­fahr­zeu­ge sto­ßen wäh­rend der Fahn­dung zusam­men

Laut Zeu­gen soll es sich um min­des­tens drei Täter han­deln. Ein Täter soll eine stäm­mi­ge Figur gehabt haben und dun­kel geklei­det gewe­sen sein. Er soll eine schwar­ze Mas­ke, eine graue lan­ge Jacke mit schwar­zen waa­ge­rech­ten Bal­ken am Rücken getra­gen haben. Er soll cir­ca 1,70 Meter groß gewe­sen sein. Wei­te­re Beschrei­bun­gen lie­gen der­zeit noch nicht vor. Wem sind in der Tat­nacht oder in den Tagen zuvor in Voß­win­kel ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len. Wer kann Anga­ben zu dem flüch­ti­gen blau­en Kom­bi machen?

Hin­wei­se an die Poli­zei erbe­ten

Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­wa­che in Arns­berg unter Tel. 02932 / 90 200.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Eine Antwort

  1. Bei jeder nächt­li­chen Bank­au­to­ma­ten­spren­gung soll­te man sofort bei Wicke­de die Auto­bahn zu machen.„Durch die­se hoh­le Gas­se“ müs­sen sie alle kom­men, wenn sie in Rich­tung Hol­land wol­len,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de