von

Fünf Pia­nis­ten an einem Abend

Sun­dern. Der Kul­tur­ring Sun­dern lädt ein zu einem Kla­vier­kon­zert der beson­de­ren Art: Fünf Pia­nis­ten an einem Abend gibt es am Frei­tag, 5. Okto­ber ab 18 Uhr im Sun­der­land-Hotel. Das Beson­de­re an die­sem Kon­zert: alle fünf Künst­ler kom­men aus unse­rer Regi­on; alle fünf haben ihre Grund­aus­bil­dung an der Musik­schu­le des Hoch­sauer­land­krei­ses bei Andre­as Beck­mann genos­sen; alle fünf haben danach die Musik zu ihrem Beruf gemacht.

Die Künst­ler (in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge)

Chris­ti­an Fritz

Chris­ti­an Fritz aus Arns­berg: Stu­di­um der Musik in Essen und Frank­furt. Kon­zer­te als Solist und als Kam­mer­mu­si­ker füh­ren ihn regel­mä­ßig in gro­ße Kon­zert­häu­ser und nam­haf­te Fes­ti­vals Deutsch­lands sowie im Aus­land. Auf­trit­te in Rund­funk und Fern­se­hen. Zusam­men­ar­beit mit Künst­lern wie Ben­ya­min Nuss, Her­mann Bäu­mer, Mark Mast, Tho­mas Jung, Anna-Lena Perentha­ler oder Gus­tav Frie­ling­haus. Seit 2013 bil­det er ein fes­tes Duo mit dem Cel­lis­ten Micha­el Poly­zoi­des und seit 2017 eines mit der Sopra­nis­tin Ruo­qi Sun. Auf­trit­te mit Orches­tern wie dem Süd­west­deut­schen Kam­mer­or­ches­ter Pforz­heim, dem Würt­tem­ber­gi­schen Kam­mer­or­ches­ter Heil­bronn und dem LJO NRW. Seit 2018 ist er Pia­nist beim Kam­mer­mu­sik­ensem­ble „Spark – die klas­si­sche Band“, das die Gren­zen der klas­si­schen Musik sprengt und die­se um Ele­men­te aus Jazz, Pop- und Mini­mal­mu­sic erwei­tert.

Den­nis Gro­ße-Plan­ker­mann

Den­nis Gro­ße-Plan­ker­mann aus Arns­berg: er unter­rich­te­te nach sei­nem Stu­di­um in Köln an meh­re­ren Musik­schu­len in Nord­rhein-West­fa­len und arbei­te­te in diver­sen Pro­jek­ten als Pia­nist, Sän­ger, Song­wri­ter und Autor. Stu­di­en und Recher­chen führ­ten ihn nach Nord-, West- und Ost­afri­ka, La Réuni­on, Israel/Palästina und in die USA. Seit 2015 lebt er in Ber­lin, wo er als Pro­jekt­ma­na­ger im Edu­ca­ti­on-Pro­gramm der Ber­li­ner Phil­har­mo­ni­ker inter­dis­zi­pli­nä­re Musik­ver­mitt­lungs­pro­jek­te kon­zi­piert und koor­di­niert.

Dani­el Prinz

Dani­el Prinz aus Sun­dern: Mas­ter­stu­di­um Kla­vier an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Rostock.In sei­nem breit­ge­fä­cher­ten Reper­toire setzt sich Dani­el Prinz beson­ders auch mit Kom­po­nis­ten aus­ein­an­der, die wäh­rend der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus ver­bo­ten, ver­folgt und getö­tet wor­den sind. Er gewann beim 9. Inter­na­tio­na­len Inter­pre­ta­ti­ons­wett­be­werb für Ver­fem­te Musik in Schwe­rin als ein­zi­ger Preis­trä­ger sowohl in der Solo­ka­te­go­rie den Son­der­preis des Lan­des Meck­len­burg-Vor­pom­mern, als auch in der Lied­duo-Kate­go­rie den Son­der­preis der hmt Ros­tock. Dani­el Prinz ist außer­dem mehr­fa­cher Bun­des­preis­trä­ger des Wett­be­werbs „Jugend musi­ziert“, sowohl in Kla­vier solo, als auch im Duo mit Vio­lon­cel­lo. Heu­te kon­zer­tiert Dani­el Prinz regel­mä­ßig als Solist und Lied­pia­nist in Deutsch­land undÖs­ter­reich, unter ande­rem bei Fes­ti­vals wie den Fest­spie­len Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Fes­ti­val für Ver­fem­te Musik in Schwe­rin und den Gezei­ten­kon­zer­ten in Ost­fries­land. Rund­funk­auf­nah­men wur­den vom NDR und ORF gesen­det.

Anna-Sophie Sze­p­anek

Anna-Sophie Sze­p­anek aus Kamen: Vier­ein­halb Jah­re stu­dier­te sie Instru­men­tal­päd­ago­gik an der Folk­wangschu­le und schloss mit der Traum­no­te 1,0 ab. Dann häng­te sie noch ihr Mas­ter­stu­di­um für Lied und Gesangs­be­glei­tung in Essen und Paris dran. Seit­dem unter­rich­tet sie, beglei­tet Chö­re und erar­bei­tet mit Sän­gern als Kore­pe­ti­tor Par­ti­tu­ren, zum ande­ren steht sie auch immer wie­der als Pia­nis­tin auf der Büh­ne. Regel­mä­ßig tritt sie mit Rebec­ca Engel und Inga Schä­fer als Trio auf. Zu ihren musi­ka­li­schen Vor­lie­ben zählt die Kla­vier­li­te­ra­tur der Roman­tik wie Schu­manns Win­ter­rei­se. Ansons­ten reicht ihre Band­brei­te von Ora­to­ri­en bis zu Lie­der­zy­klen.

Bene­dikt ter Braak

Bene­dikt ter Braak aus Sun­dern: Stu­di­um der Musikpädagogik,Masterstudium Kon­zert­pia­nist, Stu­di­um der Kom­po­si­ti­on in Essen an der Folk­wang-Uni­ver­si­tät. Kon­zert­tä­tig­kei­ten u.a. in der Mer­ca­tor­hal­le Duis­burg, im Rah­men des Kla­vier-Fes­ti­vals Ruhr, des Ars-Lon­ga-Musik­fes­ti­vals in Mos­kau, bei den Donau­eschin­ger Musik­ta­gen usw. Zudem spielt er in ver­schie­de­nen Kam­mer­en­sem­bles. Bene­dikt ter Braak ist in Sun­dern bekannt als Orga­ni­sa­tor und Kura­tor der erfolg­rei­chen Rei­he „Gar­ten­kon­zer­te”, bei der er selbst auch regel­mä­ßig auf­tritt, zuletzt im Juli 2018 gemein­sam mit dem Tenor Ricar­do Mari­nel­lo.

Fünf Blö­cke von je 30 Minu­ten

Die­se fünf Künst­ler wer­den im Lau­fe des Abends ihre Lieb­lings­stü­cke auf­füh­ren; dar­über hin­aus erwar­tet die Besu­cher noch die eine oder ande­re Über­ra­schung… Der Abend beginnt, wie gesagt, um 18 Uhr; das Ende ist offen. Es besteht aber die Mög­lich­keit, zwi­schen den ein­zel­nen Blö­cken, die jeweils ca. 30 Minu­ten dau­ern, Geträn­ke und klei­ne­re Spei­sen im Sun­der­land-Hotel ein­zu­neh­men. Auch kann man aus­wäh­len, wel­che Blö­cke man ver­fol­gen möch­te, usw. Der Ein­tritt ist, wie bei den meis­ten Kon­zer­ten des Kul­tur­rings Sun­dern, frei. Ermög­licht wird dies durch die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?