- Anzeige -

Friedhofssammlung für Kriegsgräberfürsorge

Arns­berg. Der Volks­bund Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge e.V. wird an Aller­hei­li­gen von 13 bis 19 Uhr auf dem Wald­fried­hof an der Sun­derner Stra­ße in Arns­berg wie in den Vor­jah­ren eine Fried­hofs­samm­lung durch­ge­führt. „Bit­te tra­gen Sie mit Ihrer Spen­de dazu bei, dass aus der Mah­nung ein Han­deln für ein fried­vol­le­res Mit­ein­an­der wird, getreu dem Grund­satz ‚Ver­söh­nung über den Grä­bern – Arbeit für den
Frie­den‘“, sagt Bernd Sche­rer, Regio­nal­be­auf­trag­ter des Volks­bunds, und erläu­tert: „Der Monat Novem­ber ist der soge­nann­te Trau­er- oder Toten­mo­nat. Aller­hei­li­gen, Aller­see­len, Toten­sonn­tag / Ewig­keits­sonn­tag und Volks­trau­er­tag sind Gedenk­ta­ge, an denen sich vie­le Men­schen an Ver­stor­be­ne erin­nern. Ver­ges­sen wir oft nicht die Grä­ber der Toten von Krieg und Gewalt­herr­schaft? Wir fin­den die­se Grä­ber­stät­ten über­all auf der Welt und auch vor der eige­nen Tür. Sie wer­den erhal­ten als ver­pflich­ten­des Geden­ken an die Opfer von Krieg und Gewalt­herr­schaft, als Mah­nung zum Frie­den unter den Völ­kern und zur Ach­tung der Wür­de und der Frei­heit jedes Men­schen. Der Volks­bund Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge e.V. küm­mert sich im Auf­trag der Bun­des­re­gie­rung welt­weit um die deut­schen Kriegs­grä­ber­stät­ten. Er finan­ziert sich als gemein­nüt­zi­ger Ver­ein zu ca. 80 Pro­zent aus Mit­glie­der­bei­trä­gen und Spendeneinnahmen.“

 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de