„Fri­days for Future”: Pro­test­de­mo am Frei­tag in Neheim

Fri­days -for-Future-Demons­tra­tio­nen gibt es in vie­len Städ­ten. Jetzt kommt auch Arns­berg hin­zu. (Foto: Fri­days for Future)

Neheim. Unter dem Mot­to „Wir strei­ken, bis ihr han­delt!” wol­len Schüler*innen und Stu­die­ren­de jetzt auch in Arns­berg als Teil der Fri­days for Future-Bewe­gung demons­trie­ren. Sie tref­fen sich am Frei­tag, 15. März ab 10 Uhr auf der Nehei­mer Markt­plat­te. Nach einem Demons­tra­ti­ons­zug die Apo­the­ker­stra­ße rauf, über den Bex­ley­platz und die Fuß­gän­ger­zo­ne run­ter, wird es bis 12 Uhr eine Kund­ge­bung auf dem Markt­platz geben.

Aktio­nen auf der gan­zen Welt

An die­sem Frei­tag wer­den welt­weit Schul­streiks im Rah­men von Fri­days for Future statt­fin­den. Statt die Schu­le oder Uni zu besu­chen, gehen die jun­gen Leu­te auf die Stra­ße und for­dern mehr Kli­ma­schutz und ein schnel­le­res Ende der Braun­koh­le­nut­zung sowie der Still­stands-Poli­tik der Bun­des- und Lan­des­re­gie­rung.

„Es ist nicht mehr fünf vor zwölf”

„Es ist nicht mehr fünf vor zwölf. Der Kli­ma­wan­del ist in vie­len Tei­len der Welt bereits har­te Rea­li­tät und wird die Lebens­grund­la­gen mei­ner und kom­men­der Genera­tio­nen zer­stö­ren. Der ein­zi­ge Zeit­punkt, um die Ver­schmut­zung und den Raub­bau an der Erde zu stop­pen, ist jetzt! Des­halb sind wir laut und demons­trie­ren. Ange­sichts der dro­hen­den Fol­gen durch den Kli­ma­wan­del kön­nen Schul­mi­nis­ter und Kri­ti­ker eigent­lich froh sein, dass es nur das Bre­chen der Schul­pflicht ist, die wir für unse­ren Pro­test in Kauf neh­men“, sagt Anton Eickel, Schü­ler des St.-Ursula-Gymnasiums und Orga­ni­sa­tor der Demons­tra­ti­on. „Alle Inter­es­sier­ten, auch Erwach­se­ne, sind herz­lich ein­ge­la­den.”

Auf den Spu­ren von Gre­ta Thun­berg

Begon­nen hat die welt­wei­te Bewe­gung des “Cli­ma­te Strike” mit der 16-jäh­ri­gen Gre­ta Thun­berg. Die Schwe­din geht seit August 2018 frei­tags nicht in die Schu­le, son­dern demons­triert vor dem Par­la­ment, um die Regie­rung auf­zu­for­dern, sich kon­se­quen­ter für den Kli­ma­schutz ein­zu­set­zen. Sie streikt die Schu­le, um maxi­ma­le Auf­merk­sam­keit auf das Kli­ma­the­ma zu len­ken – und das mit vol­lem Erfolg. Welt­weit berich­te­ten Medi­en über ihre Akti­on und sie inspi­rier­te vie­le Schüler*innen auf der gan­zen Welt.

„Ich habe Angst!”

Die Schü­le­rin Han­na Lan­ge vom Mari­en­gym­na­si­um erklärt: „Ich habe Angst. Angst davor, in einer Welt zu leben, in der es weder für Mensch noch Tier mög­lich ist, drau­ßen zu leben oder sie ihre gan­ze Hei­mat wegen Unwet­tern oder Über­schwem­mun­gen ver­lo­ren haben. Ich und ande­re Schüler*innen, die sich bei Fri­days for Future ein­set­zen, wol­len etwas ver­än­dern und sind bereit, dafür in der Schul­zeit zu strei­ken, um zusätz­li­che Auf­merk­sam­keit auf uns zu len­ken und der Bewe­gung mehr Stim­men zu ver­lei­hen.“

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal: