- Anzeige -

Flucht mit Dro­gen endet im Krankenhaus

Arns­berg. Ein 21-jäh­ri­ger Mann ver­such­te am Don­ners­tag mit Dro­gen vor der Poli­zei zu flüch­ten. Er stürz­te und muss­te mit schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der in Arns­berg leben­de Mann wur­de gegen 18.30 Uhr vor der Markt­pas­sa­ge durch Beam­te des Ein­satz­trupps ange­spro­chen. Der Mann zeig­te sich zunächst ein­ver­stan­den, flüch­te­te dann aber über die Trep­pe in Rich­tung Goe­the­stra­ße. Hier­bei warf er einen gefüll­ten Socken ins Gebüsch. Auf den letz­ten Trep­pen­stu­fen stürz­te der Zuwan­de­rer und blieb am Boden liegen. 

Drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag und Marihuana

Auf­grund sei­ner Ver­let­zun­gen rie­fen die Beam­ten einen Ret­tungs­wa­gen. Die­ser brach­te den Mann ins Kran­ken­haus. Bei der Nach­schau im Gebüsch fan­den die Beam­ten den weg­ge­wor­fe­nen Strumpf. In die­sem hat­te der Mann Mari­hua­na ver­steckt. Bei der Durch­su­chung der Per­son fan­den die Poli­zis­ten einen drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag. Die Dro­gen und das Geld stell­te die Poli­zei sicher. Ein Straf­ver­fah­ren wur­de eingeleitet.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de