Feuerwehreinsatz in Herdringen: gelagertes Brennholz und angrenzende Scheune in Brand

Gela­ger­tes Brenn­holz und eine angren­zen­de Scheu­ne in Herdrin­gen sorg­ten für zwei Ein­satz­alar­me inner­halb weni­ger Stun­den. (Foto: Feu­er­wehr Arnsberg)

Arnsberg/Herdringen. Die haupt­amt­li­chen Kräf­te aus Neheim wur­den in der Nacht zu Frei­tag, zu einem unkla­ren Feu­er­schein in die Stra­ße Osten­tor in Herdrin­gen alar­miert. Vor Ort stell­te sich her­aus, dass gela­ger­tes Brenn­holz brann­te und die Flam­men bereits auf eine angren­zen­de Scheu­ne über­grif­fen. Sofort wur­de das Alarm­stich­wort erhöht und der Lösch­zug Herdrin­gen und die Lösch­grup­pe Hol­zen alar­miert. Zusätz­lich wur­de der Lösch­zug Neheim mit der Dreh­lei­ter hinzugeholt.

Die Fas­sa­de der Scheu­ne konn­te schnell gelöscht wer­den, eine Aus­brei­tung in das Gebäu­de wur­de ver­hin­dert. Die Bekämp­fung des Bran­des in dem auf­ge­schich­te­ten Brenn­holz gestal­te­te sich schwie­ri­ger. Als die meis­ten Flam­men gelöscht waren, wur­de das Holz auf dem Gelän­de aus­ge­brei­tet und kleins­te Glut­nes­ter abge­löscht. Ins­ge­samt waren 6 Trupps unter schwe­rem Atem­schutz abwech­selnd mit der Brand­be­kämp­fung beschäf­tigt. Nach ca. 2 Stun­den waren alle Brän­de gelöscht und die Feu­er­wehr­ein­hei­ten konn­ten den Heim­weg antreten.

Erneuter Einsatz gegen 8.30 Uhr morgens

Am Frei­tag-Mor­gen wur­den die haupt­amt­li­chen Kräf­te aus Neheim aller­dings wie­der alar­miert. Sie soll­ten eine Brand­nach­schau durch­füh­ren. Wei­te­re Anru­fer mel­de­ten sich bei der Leit­stel­le, die­se haben neben einer leich­ten Rauch­ent­wick­lung auch ein­zel­ne Flam­men gese­hen. Hier­auf­hin wur­den die Ein­satz­kräf­te des Lösch­zu­ges Herdrin­gen und der Lösch­grup­pe Hol­zen, sowie die haupt­amt­li­che Wache Arns­berg, der Ein­satz­füh­rungs­dienst und die Pres­se­stel­le alarmiert.

Die­ses Mal brann­te nicht das Holz­la­ger. Es waren ver­ein­zel­te Flam­men in der angren­zen­den Scheu­ne zu sehen. Die Feu­er­wehr öff­ne­te die Dach­flä­che des Gebäu­des und lösch­te die Brand­her­de ab. Zum Abschluss der Lösch­ar­bei­ten wur­den die betrof­fe­nen Berei­che mit einem Netz­mit­tel erneut abge­löscht. Das Netz­mit­tel bewirkt das das Lösch­was­ser län­ger auf dem Brand­gut ver­weilt und somit eine noch bes­se­re Lösch­wir­kung erreicht wer­den kann. Gegen 10 Uhr konn­ten die Ein­satz­kräf­te ihr Stand­or­te anfahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Feu­er­wehr Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: