- Anzeige -

Feuerwehr übt Hotelbrand am Sorpesee

Feuerwehrübung am Hotel Seegarten in Langscheid. (Foto: Feuerwehr)
Feu­er­wehr­übung am Hotel See­gar­ten in Lang­scheid. (Foto: Feuerwehr)

Lang­scheid. In den letz­ten Wochen fan­den wie­der die Abschlus­s­übun­gen der Lösch­zü­ge und Lösch­grup­pen im gesam­ten Sun­derner Stadt­ge­biet statt. So wur­de in Lang­scheid am Hotel See­gar­ten für die Lösch­grup­pen aus Lang­scheid, Hach­en und Ste­mel der Ernst­fall simu­liert. Durch einen tech­ni­schen Defekt war es im Spa und Well­ness­be­reich im vier­ten Ober­ge­schoss des Hotels zu einem Brand mit star­ker Rauch­ent­wick­lung gekom­men. Eine unbe­kann­te Anzahl von Gäs­ten wur­de in dem Bereich ver­misst. Eini­ge von ihnen konn­ten bereits vor Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te auf eine Dach­ter­ras­se flüch­ten und war­te­ten hier auf ihre Ret­tung. Soweit die Aus­gangs­la­ge für die Übung.

Realistisch gemimte Verletzte

Realistisch gemimte Verletzte werden geborgen. (Foto: Feuerwehr)
Rea­lis­tisch gemim­te Ver­letz­te wer­den gebor­gen. (Foto: Feuerwehr)

Über den vor­ge­se­he­nen Ret­tungs­weg – einer Trep­pen­an­la­ge am Gebäu­de – gin­gen die ers­ten Ein­satz­kräf­te, aus­ge­rüs­tet mit Atem­schutz­ge­rä­ten, in das vier­te Ober­ge­schoss vor. Hier wur­de den ein­ge­setz­ten Kräf­ten das Aus­maß des simu­lier­ten Brand­ereig­nis­ses deut­lich. Meh­re­re ver­let­ze Per­so­nen – gemimt von Mit­glie­dern des Roten Kreu­zes aus Sun­dern – wur­den vor­ge­fun­den. Die Mimen wur­den sehr rea­lis­tisch für die Übung geschminkt, so dass ver­schie­de­ne Ver­let­zungs­mus­ter  wie Ver­bren­nun­gen dar­ge­stellt wer­den konn­ten. Umge­hend wur­de die Ret­tung der Per­so­nen aus dem Gebäu­de ver­an­lasst. Über die Dreh­lei­ter vom Lösch­zug Sun­dern wur­de ein wei­te­rer Ret­tungs­weg geschaf­fen und Per­so­nen aus dem betrof­fe­nen Bereich eva­ku­iert. Eine aus­rei­chen­de Was­ser­ver­sor­gung für die anschlie­ßen­de Brand­be­kämp­fung wur­de vom nahe­ge­le­ge­nen Sor­pe­see aufgebaut.

Feuerwehr lernt Neubau kennen

Nach der Übung fand eine Bege­hung des Hotel­kom­ple­xes durch die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr statt. Nach umfang­rei­chen Bau­maß­nah­men in den ver­gan­ge­nen Jah­ren war nach Mei­nung aller Betei­lig­ten eine Ein­satz­übung am Objekt unbe­dingt gebo­ten, um im Ernst­fall durch Objekt­kennt­nis­se schnell und gezielt ein­grei­fen zu kön­nen. Die Hotel­lei­tung und Wehr­füh­rer Peter Ris­se waren mit dem Ablauf der Übung sehr zufrie­den. Alle vor­ge­ge­be­nen Übungs­zie­le wur­den von den Ein­satz­kräf­ten erreicht. Mit den Abschlus­s­übun­gen wird bei der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr die prak­ti­sche Aus­bil­dung des lau­fen­den Jah­res been­det. Danach star­tet die theo­re­ti­sche Aus- und Wei­ter­bil­dung wäh­rend der käl­te­ren Jahreszeit.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de