- Anzeige -

FDP unterstützt Anwohner der Hachener Nelliusstraße

Für den Erhalt des Straßennamens haben die Anwohner der Hachener Nelliusstraße  erfolgreich ein Bürgerbegehren gestartet. (Foto: BI)
Für den Erhalt des Stra­ßen­na­mens haben die Anwoh­ner der Hache­ner Nel­li­us­stra­ße erfolg­reich ein Bür­ger­be­geh­ren gestar­tet. (Foto: BI)

Hach­en. Vor eini­gen Tagen über­gab die Bür­ger­initia­ti­ve Nel­li­us­stra­ße aus Hach­en die gesam­mel­ten Unter­schrif­ten für ein Bür­ger­be­geh­ren an den Bür­ger­meis­ter. Jetzt muss der Rater­neut  über den Stra­ßen­na­men ent­schei­den. Die FDP Sun­dern unter­stützt die Bür­ger­initia­ti­ve bei ihrem Wunsch, den Stra­ßen­na­men zu belas­sen, aus­drück­lich, wie sie jetzt erklärte.

„Überwältigende Mehrheit der Anwohner ist Basis der Diskussion“ FDP-Logo

„Dabei geht es in kei­ner Wei­se dar­um, eine Figur der loka­len Geschich­te, die in Ver­bin­dung mit dem natio­nal-sozia­lis­ti­schen Gedan­ken­gut gebracht wird, unge­eig­net zu Ehren. Wir haben das The­ma inten­siv und zum Teil recht emo­tio­nal inner­halb der Frak­ti­on dis­ku­tiert. Bis zum Schluss der Debat­te war eine 100-pro­zen­ti­ge Über­ein­stim­mung aller Betei­lig­ten nicht mög­lich“, so Oli­ver Bren­scheidt, Rats­mit­glied und Vor­sit­zen­der der FDP Frak­ti­on. „Basis für unse­ren Stand­punkt ist allein die Tat­sa­che, dass eine über­wäl­ti­gen­de Mehr­heit der Anwoh­ner die­ser Stra­ße den Namen belas­sen möch­te. Auf Basis die­ser Erkennt­nis gibt und gab es kei­nen Anlass über die Umbe­nen­nung der Stra­ße zu diskutieren.“

FDP will Gedenktafeln „mit Licht und Schatten“ durch Spender finanzieren

„Die gewon­ne­nen Erkennt­nis­se über Georg Her­mann Nel­li­us sol­len aber nicht igno­riert wer­den. Im Gegen­teil: durch die Umbe­nen­nung der Stra­ßen wird die Kon­fron­ta­ti­on mit dem Regime und den Fol­gen die­ses Ter­rors aus Sicht der Libe­ra­len nur erschwert,“ so Bren­scheidt wei­ter. „Wir plä­die­ren daher dafür, an einem geeig­ne­ten Ort im Bereich der Stra­ße und gege­be­nen­falls  auch ana­log im Bereich der bereits umbe­nann­ten Stra­ßen im Hoffmann’schen Gelän­de eine Gedenk­ta­fel erreich­ten zu las­sen, die neben den guten Leis­tung von Nel­li­us, Wagen­feld und Kah­le auch die Schat­ten­sei­ten der Per­so­nen beleuchtet.“
„Ohne die­sen Hin­weis wäre es schwie­rig, den Namen zu belas­sen. Aber so weist eine gan­ze Stra­ße im posi­tivs­ten Sin­ne mah­nend in unse­re Geschich­te. Wir sind über­zeugt, dass sich in Hach­en und Umge­bung Spen­der fin­den las­sen, die eine sol­che Gedenk­ta­fel unter­stüt­zen und auf­stel­len las­sen wür­den“, fasst Doro­thee Thie­le für die FDP die Situa­ti­on zusammen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de