von

Fal­sche Poli­zis­ten erbeu­ten Schmuck von 78-jäh­ri­ger Arns­ber­ge­rin

Arns­berg. Mit der Masche der fal­schen Poli­zei ergau­ner­ten unbe­kann­te Täter am Don­ners­tag den Schmuck einer 78-jäh­ri­gen Arns­ber­ge­rin. Die Frau erhielt gegen 15 Uhr einen Anruf. Ein Mann gab sich als Poli­zist aus und erklär­te, dass in der Nach­bar­schaft Ein­bre­cher fest­ge­nom­men wur­den. Wei­ter log der Betrü­ger, dass bei den Ein­bre­chern eine Lis­te mit der Anschrift der Senio­rin gefun­den wur­de.

Schmuck an Täter über­ge­ben

Mit der Begrün­dung, den Schmuck der 78-Jäh­ri­gen „schüt­zen“ zu wol­len, erschien gegen 15.30 Uhr, der angeb­li­che Poli­zist an der Wohn­an­schrift in Ober­ei­mer. Die Senio­rin über­gab dem Täter ihren Schmuck. Als der Schmuck am Abend noch nicht zurück­ge­ben wur­de, infor­mier­te die Frau die ech­te Poli­zei.

Beschrei­bung des fal­schen Poli­zis­ten: etwa 1,75 Meter groß, leicht gebräunt, dunk­le kur­ze Haa­re, Kurz­arm­hemd Wer kann Hin­wei­se zu dem fal­schen Poli­zis­ten geben. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen ein­ge­lei­tet und fragt: Wem ist am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Bereich Ober­ei­mer die­se Per­son auf­ge­fal­len? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Arns­berg unter 02932 – 90 200 ent­ge­gen.

Poli­zei infor­mie­ren

Mit die­sen Tipps der Poli­zei kön­nen Sie sich vor Trick­be­trü­gern schüt­zen:

  • Die auf dem Dis­play erschei­nen­de Num­mer 110 ist falsch. Mit gerin­gem Auf­wand las­sen die Täter die 110 oder ande­re Behör­den­num­mern im Tele­fon erschei­nen.
  • Las­sen Sie sich am Tele­fon nicht unter Druck set­zen. Legen Sie ein­fach auf.
  • Rufen Sie beim gerings­ten Zwei­fel den ech­ten Poli­zei­ruf 110 an.
  • Scheu­en Sie sich auch nicht bei guten Freun­den, Nach­barn oder Ange­hö­ri­gen nach­zu­fra­gen.
  • Die Poli­zei wird sie nie­mals um Geld­be­trä­ge oder ande­re Wert­ge­gen­stän­de bit­ten.
  • Geben Sie am Tele­fon kei­ne Details zu Ihren finan­zi­el­len Ver­hält­nis­sen preis.
  • Über­ge­ben Sie nie­mals Geld oder ande­re Wert­ge­gen­stän­de an unbe­kann­te Per­so­nen. Die Poli­zei ist für Sie da! Soll­ten Sie Fra­gen haben, besu­chen Sie die nächst­lie­gen­de Poli­zei­wa­che oder rufen dort an. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Betrug mit fal­schen Poli­zis­ten fin­den sie im Inter­net: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Schon gelesen?