von

Explo­si­on im Fer­kel­stall – Land­wirt schwer ver­letzt

Ense. Diens­tag abend kurz nach 21 Uhr kam es in einer Stal­lung für die Fer­kel­auf­zucht in einem land­wirt­schaft­li­chen Betrieb in Bit­tin­gen zu einem Unfall­ge­sche­hen, bei dem ein 68-jäh­ri­ger Land­wirt schwer ver­letzt wur­de. „In die­sem Bereich wer­den meh­re­ren Gas­strah­ler über eine Flüs­sig­gas­lei­tung ver­sorgt. Offen­bar führt eine Undich­tig­keit zum Ent­wei­chen des Gases. Dabei bil­de­te sich ein zünd­fä­hi­ges Gas-Luft­ge­misch, das beim Betä­ti­gen des Licht­schal­ters durch den Land­wirt gezün­det wur­de”, so die Soes­ter Poli­zei. Der 68-Jäh­ri­ge, der sich auf sei­nem abend­li­chen Kon­troll­gang befand, erlitt star­ke Ver­bren­nun­gen und wur­de nach not­ärzt­li­cher Erst­ver­sor­gung mit einem Ret­tungs­trans­port­wa­gen in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert. Durch die Explo­si­on geriet auch Stroh in Brand. Die Feu­er­wehr lösch­te die Flam­men. Die Brand­sach­be­ar­bei­ter der Kri­mi­nal­po­li­zei haben die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?