- Anzeige -

Erstmals MTRA-Ausbildung im Klinikum Hochsauerland gestartet

Vivi­an Schä­fer, Schul­lei­tung Cam­pus-MTR (1. von links), Petra Nier­mo­el­ler, Geschäfts­füh­re­rin der Bil­dungs­aka­de­mie Hoch­sauer­land (2. von links), Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Hum­mel, Geschäfts­be­reichs­lei­tung Gesamt­be­reich Per­so­nal (letz­te Rei­he rechts) und Andrea Stark­graff, Schul­lei­tung Cam­pus-MTR (1. von rechts), begrüß­ten die Aus­zu­bil­den­den im neu­en Aus­bil­dungs­gang MTRA. (Foto: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Arns­berg. In die­ser Woche haben 17 ange­hen­de Medi­zi­nisch Tech­ni­sche Radio­lo­gie­as­sis­ten­tin­nen und Radio­lo­gi­sas­sis­ten­ten (MTRA) ihre Aus­bil­dung im Bil­dungs­cam­pus des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land auf­ge­nom­men. Eine ech­te Pre­mie­re, denn der Aus­bil­dungs­gang wird zum ers­ten Mal in der Regi­on ange­bo­ten. Inter­es­sier­te muss­ten bis­her nach Dort­mund, Lüden­scheid oder wei­ter ent­fern­te Städ­te fah­ren, um die theo­re­ti­schen Grund­la­gen des anspruchs­vol­len und inter­es­san­ten Berufs erler­nen zu können.

Eigene Schule für Medizinische Technologinnen und Technologen Radiologie

„Das Kli­ni­kum Hoch­sauer­land hat nun ent­spre­chend den neu­en gesetz­li­chen Grund­la­gen eigens eine eige­ne Schu­le für Medi­zi­ni­sche Tech­no­lo­gin­nen und Tech­no­lo­gen Radio­lo­gie am Bil­dungs­cam­pus ein­ge­rich­tet“, erläu­ter­te Petra Nier­mo­el­ler, Geschäfts­füh­re­rin der Bil­dungs­aka­de­mie Hoch­sauer­land und kom­mis­sa­ri­sche Pfle­ge­di­rek­to­rin des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land. „Die Schu­le steht nicht nur den Aus­zu­bil­den­den des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land offen. Auch Aus­zu­bil­den­de aus dem Ale­xia­ner Ver­bund und wei­te­rer Koope­ra­ti­ons­part­ner kön­nen hier den theo­re­ti­schen Teil ihrer MTAR-Aus­bil­dung absol­vie­ren. Der aktu­el­le Kurs umfasst 12 ange­hen­de MTRA´s aus dem Kli­ni­kum Hoch­sauer­land und 5 aus den Lud­ge­rus­Kli­ni­ken Müns­ter“, so Niermoeller.

MTRAs erstel­len Rönt­gen­auf­nah­men, bedie­nen moder­ne Unter­su­chungs­ge­rä­te wie bei­spiels­wei­se Com­pu­ter­to­mo­gra­phen (CT), Magnet­re­so­nanz­to­mo­gra­phen (MRT) oder Angio­gra­phie-Anla­gen und füh­ren gemein­sam mit den behan­deln­den Ärz­tin­nen und Ärz­ten bei­spiels­wei­se Strah­len­the­ra­pien bei Krebs­pa­ti­en­ten durch. Sie hel­fen so, Erkran­kun­gen best­mög­lich zu dia­gnos­ti­zie­ren und zu therapieren.

Übersicht über die MTRA-Ausbildung

Die Aus­bil­dung ist in vier Berei­che geglie­dert: Dia­gnos­ti­sche Radio­lo­gie und ande­re bild­ge­ben­de Ver­fah­ren, Nukle­ar­me­di­zin, Strah­len­the­ra­pie sowie Strah­len­phy­sik, Strah­len­schutz und Dosi­me­trie. Der theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Unter­richt erfolgt dabei im Block­mo­dell und umfasst ab 2023 min­des­tens 4.600 Stun­den, die sich in 2.600 Stun­den Theo­rie und 2.000 Stun­den prak­ti­sches Ler­nen auf­tei­len. Der theo­re­ti­sche Unter­richt fin­det am Bil­dungs­cam­pus Petri­schu­le in Arns­berg statt. Die prak­ti­sche Aus­bil­dung erfolgt an den Stand­or­ten des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land, der Lud­ge­rus-Kli­ni­ken in Müns­ter sowie wei­te­rer Kooperationspartner.

MTRAs zäh­len neben Pfle­ge­fach­frau­en und ‑män­nern, Pfle­ge­fach­as­sis­ten­tin­nen und ‑assis­ten­ten, Ope­ra­ti­ons­tech­ni­schen Assis­ten­tin­nen und ‑assis­ten­ten sowie medi­zi­ni­schen Fach­an­ge­stell­tin­nen und ‑ange­stell­ten zu den gefrag­ten Beru­fen im Gesund­heits­we­sen. Daher sind die Beschäf­ti­gungs- und Zukunfts­aus­sich­ten in die­sen Berufs­bil­dern über­durch­schnitt­lich gut. Alle Aus­bil­dungs­gän­ge kön­nen im Kli­ni­kum Hoch­sauer­land absol­viert werden.

Bewerbungen für 2023 sind möglich

Der nächs­te Aus­bil­dungs­kurs star­tet am 01.09.2023. Nach Inkraft­tre­ten der gesetz­li­chen Reform der Aus­bil­dungs­ord­nung, heißt der Beruf dann Aus­bil­dung zur/zum Medi­zi­ni­schen Technologin/Technologen Radio­lo­gie (MTR). Bewer­bun­gen sind bereits mög­lich. Über alle Aus­bil­dungs­an­ge­bo­te infor­miert die Home­page www.klinikum-hochsauerland.de/ausbildung

 

 

 

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de