Erstes erfolgreiches Netzwerktreffen der Stadt Arnsberg zeigt große Hilfsbereitschaft

Die Stadt Arns­berg bringt alle Akteu­re und Initia­ti­ven der Ukrai­ne­hil­fe in der Stadt zusam­men – Mehr als 100 Ehren­amt­li­che besuch­ten das ers­te Netz­werk­tref­fen, zu dem die Stadt Arns­berg ein­ge­la­den hat­te. (Foto: Stadt Arnsberg)

Arns­berg. Vor den Kriegs­hand­lun­gen in der Ukrai­ne sind inzwi­schen Hun­dert­tau­sen­de von Men­schen geflo­hen und haben sich außer­halb ihrer Hei­mat in Sicher­heit gebracht. In der Stadt Arns­berg sind inzwi­schen über 400 Men­schen ange­kom­men, die hier die eine ers­te gut betreu­te Sta­ti­on zum Ankom­men gefun­den haben. Die Hil­fe für die Geflüch­te­ten in der Stadt Arns­berg wird von Beginn an von vie­len Initia­ti­ven beglei­tet und unter­stützt. Mit einem ers­ten Netz­werk­tref­fen hat die eigens dafür ein­ge­rich­te­te Koor­di­nie­rungs­stel­le KsA Ukrai­ne­hil­fe der Stadt Arns­berg die vie­len bereits Akti­ven aus der Stadt jetzt zusam­men gebracht. Im Sauer­land­thea­ter Arns­berg gab es am Don­ners­tag einen inten­si­ven Aus­tausch, mit dem die Hil­fe für die Geflüch­te­ten auf einer brei­ten Basis geför­dert, abge­stimmt und koor­di­niert wird.

Arbeitsgruppen an sechs Thementischen

Unter der Lei­tung der städ­ti­schen Koor­di­nie­rungs­stel­le für sons­ti­ge Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te KsA Ukrai­ne­hil­fe, Esther von Kucz­kow­ski, wur­den bei dem Netz­werk­tref­fen die drei wich­ti­gen Stüt­zen der Stadt­ge­mein­schaft – Ehren­amt, Haupt­amt sowie Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen und Insti­tu­tio­nen zusam­men gebracht. Mehr als 100 ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer aus allen Stadt­tei­len Arns­bergs brach­ten dazu ihre Ideen und Vor­schlä­ge in klei­nen Arbeits­grup­pen an einem The­men­tisch zusam­men. Kon­kret wur­de an sechs The­men­ti­schen zu den Bereichen

# Bil­dung, Erzie­hung und Betreuung

# Kul­tur, Frei­zeit und Sport

# Beru­fe und Talente

# Gesund­heit, Sozia­les und Behördliches

# Woh­nen und Familie

# Spen­den und Sponsoring

gear­bei­tet.

Mit­ar­bei­ten­de aus der Stadt mode­rier­ten den Aus­tausch und unter­stütz­ten mit Tipps und Hin­wei­sen aus ihrer täg­li­chen Berufs­pra­xis. Sehr gezielt konn­ten ein­zel­ne Initia­ti­ven ihre Mög­lich­kei­ten ein­brin­gen und auf bereits lau­fen­de Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te hin­wei­sen. Teil­neh­men­de des Netz­werk­tref­fens nutz­ten zudem die Chan­ce, sich an ver­schie­de­nen The­men­ti­schen Input für ihre ehren­amt­li­che Unter­stüt­zungs­ar­beit zu holen und sich dabei mit ande­ren Helfer:innen auszutauschen.

Kirs­ten Heck­mann (Bür­ger­meis­ter­amt), Esther von Kucz­kow­ski (Lei­tung Koor­di­nie­rungs­stel­le) und Ste­fan Wulf (Inte­gra­ti­on und Zuwan­de­rung) begrüß­ten die Gäs­te. (Foto: Stadt Arnsberg)

Informationsangebot und Basis für weiteren Austausch

Die Ergeb­nis­se des ers­ten Netz­werk­tref­fens flie­ßen nun ein in eine Dar­stel­lung der gesam­ten Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te für die viel­fäl­ti­ge Ukrai­ne­hil­fe in der Stadt Arns­berg. Die­se wird allen Betei­lig­ten zur Ver­fü­gung gestellt und auch zukünf­tig den Aus­tausch in der Stadt wei­ter för­dern. „Mit die­sem ers­ten Netz­werk­tref­fen ist es gelun­gen, alle Akti­vi­tä­ten und Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te the­men­be­zo­gen zu bün­deln und ein brei­tes Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot für alle Hel­fe­rin­nen und Hel­fer zur Ver­fü­gung zu stel­len“, sagt die Lei­tung der Koor­di­nie­rungs­stel­le der Stadt Arns­berg, Esther von Kucz­kow­ski. Wei­te­re Netz­werk­tref­fen zur Ukrai­ne­hil­fe in der Stadt Arns­berg sol­len fol­gen. Unter der Mail­adres­se ukrainehilfe@arnsberg.de kön­nen Anre­gun­gen geäu­ßert, Fra­gen gestellt oder Kon­tak­te geknüpft werden.

Patenprojekt: Treffen am Donnerstag, 24. März

Im Rah­men des Netz­werk­tref­fens wur­de auch das Paten­pro­jekt für Geflüch­te­te aus der Ukrai­ne vor­ge­stellt, das von der Fach­stel­le Zukunft Alter der Stadt Arns­berg unter­stüt­zend beglei­tet wird. Mit dem Paten­pro­jekt wird eine direk­te Form der Unter­stüt­zung und Beglei­tung der Geflüch­te­ten in Arns­berg ermög­licht, die das Ankom­men in der Stadt erleich­tert. Am kom­men­den Don­ners­tag, 24. März, fin­det um 14 Uhr ein Tref­fen der an Paten­schaf­ten inter­es­sier­ten Bürger:innen aus der Stadt Arns­berg statt. Anmel­dun­gen dazu wer­den per Mail an b.beckmann@arnsberg.de erbeten.

Unterstützungsmöglichkeiten auf Homepage der Stadt

Die Stadt Arns­berg freut sich über die zahl­rei­chen Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te und das viel­fäl­ti­ge ehren­amt­li­che Enga­ge­ment ihrer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für die Men­schen aus der Ukrai­ne und weist in die­sem Zusam­men­hang noch ein­mal auf ihre viel­fäl­ti­gen Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te im Zusam­men­hang mit der Ukrai­ne­hil­fe in Arns­berg hin. So gibt es einen Über­blick über die Mög­lich­kei­ten der Unter­stüt­zung auf der städ­ti­schen Home­page unter www.arnsberg.de/ukraine. Hier fin­den sich auch die wei­te­ren Mail-Kon­tak­te und Tele­fon­num­mern für alle, die sich z.B. als „Macher:innen“ in die Reno­vie­rung leer ste­hen­den Wohn­raums oder als Paten die Beglei­tung von Geflüch­te­ten in Arns­berg ein­brin­gen möchten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: