Erster Innovationspreis des Westfälischen Heimatbundes geht nach Neheim

Freuten sich über den 1. Platz: Karl-Georg Wuschansky (Heimatbund Neheim-Hüsten), Karla Krieger (FH Köln), Franz-Josef Schulte (Heimatbund Neheim-Hüsten), Jadwiga Pilarska (FH Köln), Dr. Rolf Gerlach (Präsident des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe) und Ernst-Michael Sittig (Sparkasse Arnsberg-Sundern). (Foto: Sparkasse)
Freu­ten sich über den 1. Platz: Karl-Georg Wuschan­sky (Hei­mat­bund Neheim-Hüs­ten), Kar­la Krie­ger (FH Köln), Franz-Josef Schul­te (Hei­mat­bund Neheim-Hüs­ten), Jad­wi­ga Pilars­ka (FH Köln) und Dr. Rolf Ger­lach (Prä­si­dent des Spar­kas­sen­ver­ban­des West­fa­len-Lip­pe). (Foto: Sparkasse)

Neheim. Die Gewin­ner des ers­ten Inno­va­ti­ons­prei­ses des West­fä­li­schen Hei­mat­bun­des ste­hen fest: In der Kate­go­rie „Inno­va­ti­on“ sieg­te der Hei­mat­bund Neheim-Hüs­ten. Der Hei­mat­bund Neheim-Hüs­ten gewann mit dem „Stroh­dorf“ in der Kate­go­rie „Inno­va­ti­on“. Das Pro­jekt, das der Hei­mat­bund gemein­sam mit der Fach­hoch­schu­le Köln durch­ge­führt hat, zeich­net die bau­li­che Ver­än­de­rung in der Alt­stadt von Neheim auf. Der Jury gefiel die anschau­li­che Doku­men­ta­ti­on der For­schungs­er­geb­nis­se, die bei den Ein­woh­nern von Neheim ein Bewusst­sein für die Hei­mat, den Ort und die bau­li­che Geschich­te erzeugen.

4000 Euro Preisgeld für Strohdorf-Dokumentation

„Mit dem Inno­va­ti­ons­preis unter­stüt­zen wir die Men­schen − ob jung oder alt − und Ver­ei­ne, die sich in West­fa­len für den Erhalt von Kul­tur, Spra­che und Bau­wer­ke ein­set­zen. Das 100-Jäh­ri­ge Bestehen des West­fä­li­schen Hei­mat­bun­des und der West­fa­len­tag am 27. Juni 2015 in Müns­ter sind pas­sen­de Gele­gen­hei­ten, den Preis erst­mals an ehren­amt­lich Täti­ge zu ver­ge­ben“, so Dr. Rolf Ger­lach, Vor­sit­zen­der des Kura­to­ri­ums des West­fä­li­schen Hei­mat­ver­eins zur Bedeu­tung der bei­den Aus­zeich­nun­gen. Im Bereich „Nach­wuchs in der Hei­mat­pfle­ge“ setz­te sich die Kin­der- und Jugend­grup­pe aus dem Hei­mat­ver­ein Recke durch. Die Preis­trä­ger nah­men am Sams­tag ihre Aus­zeich­nung im Thea­ter Müns­ter ent­ge­gen. Der Inno­va­ti­ons­preis des West­fä­li­schen Hei­mat­bun­des ist mit einem Preis­geld in Höhe von 4000 Euro pro Kate­go­rie dotiert und wird von den Spar­kas­sen in West­fa­len-Lip­pe und der Kul­tur­stif­tung der West­fä­li­schen Pro­vin­zi­al Ver­si­che­rung getragen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: