von

„Ers­te Hil­fe für die See­le“: Acht Lions Clubs unter­stüt­zen Not­fall­seel­sor­ge

Einen sym­bo­li­schen Spen­den-Scheck der acht Lions Clubs im HSK über 6250 Euro über­reich­ten stell­ver­tre­tend die Prä­si­den­ten Rapha­el Sprink (Ols­berg-Best­wig), Ulrich Pape (Win­ter­berg) und Tho­mas Pog­gel (Mesche­de) sowie Zonen-Chair­per­son Karl-Josef Fischer bei der Aus­sen­dungs­fei­er der Not­fall­seel­sor­ger. Foto: Frank Man­egold / Deka­nat Hoch­sauer­land Ost

Hoch­sauer­land­kreis. Von einem auf dem ande­ren Moment ist plötz­lich der Boden unter den Füßen weg­ge­ris­sen – zum Bei­spiel bei einem Unfall, dem Ver­lust eines lie­ben Men­schen oder wenn eine Todes­nach­richt über­bracht wer­den muss. Damit der Kör­per sol­che Situa­tio­nen über­steht, gibt es Feu­er­wehr, Ret­tungs­dienst und ande­re Ein­satz­kräf­te. Die „Ers­te Hil­fe für die See­le“ über­neh­men die Not­fall­seel­sor­ger. Die acht Lions Clubs im HSK unter­stüt­zen die Arbeit der hei­mi­schen Not­fall­seel­sor­ger mit einer gemein­sa­men Spen­de von 6250 Euro.

25 ehren­amt­li­che Not­fall­seel­sor­ger

Für ins­ge­samt 25 Not­fall­seel­sor­ger, die jetzt im Hoch­sauer­land­kreis ihre wich­ti­ge ehren­amt­li­che Arbeit auf­neh­men, kön­nen von die­ser Spen­de Jacken und Wes­ten ange­schafft wer­den. Die Män­ner und Frau­en, die nach einer mehr als 80 Stun­den umfas­sen­den Aus­bil­dung Men­schen in exis­ten­zi­el­len Kri­sen­si­tua­tio­nen beglei­ten wer­den, heben sich so auch optisch von den übri­gen Ein­satz­kräf­ten ab – die lila­far­be­ne Beklei­dung kenn­zeich­net sie als Ansprech­part­ner und Ver­trau­ens­per­so­nen – als „Feu­er­wehr für die See­le“ eben.

Ers­te kreis­wei­te Gemein­schafts­spen­de

Da die Not­fall­seel­sor­ger im gesam­ten Hoch­sauer­land­kreis tätig sind, haben sich die kreis­weit acht Lions Clubs – Ols­berg-Best­wig, Bri­lon, Mars­berg, Win­ter­berg, Schmal­len­berg, Neheim, Arns­berg-Sun­dern und Mesche­de – erst­mals zu einer gemein­sa­men Unter­stüt­zung ent­schlos­sen. Initi­iert wur­de die­ser Schul­ter­schluss für die Not­fall­seel­sor­ge vom Lions Club Ols­berg-Best­wig. Prä­si­dent Rapha­el Sprink: „Es ist unschätz­bar wich­tig, dass Men­schen auch see­lisch in exis­ten­zi­el­len Situa­tio­nen nicht allein gelas­sen wer­den – und dafür gibt es die Not­fall­seel­sor­ger.“

Aus­sen­dungs­fei­er

Den sym­bo­li­schen Spen­den-Scheck über­reich­te Rapha­el Sprink jetzt gemein­sam mit Ulrich Pape (Win­ter­berg) und Tho­mas Pog­gel (Mesche­de) sowie der Zonen-Chair­per­son Karl-Josef Fischer bei der Aus­sen­dungs­fei­er der Not­fall­seel­sor­ger in Elke­ring­hau­sen. Die Aus­sen­dungs­fei­er wur­de von Pfar­rer Burk­hard Krie­ger von der Evan­ge­li­schen Auf­er­ste­hungs­ge­mein­de Ols­berg-Best­wig und Dia­kon Hans Joa­chim Bex­kens zele­briert – bei­de enga­gie­ren sich eben­falls als Not­fall­seel­sor­ger. Im Rah­men der Aus­sen­dungs­fei­er bedank­te sich Karl Josef Fischer für die Arbeit der Not­fall­seel­sor­ger, für die Ini­ta­ti­ve und Idee bei Rapha­el Sprink sowie bei allen Lions Clubs im HSK für die gemein­sa­me Akti­on.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?