- Anzeige -

Enthemmte Fahrweise eines 33-jährigen Arnsbergers: Kokain und diverse Utensilien im Auto

Arns­berg. Ein 33-jäh­ri­ger Mann aus Arns­berg, wel­cher mit sei­nem PKW die Auto­bahn A 46 befuhr, fiel Beam­ten des Ver­kehrs­diens­tes durch sei­ne Fahr­wei­se auf. An der Anschluss­stel­le Neheim Süd wur­de das Fahr­zeug von der Auto­bahn gelei­tet und der Fah­rer über­prüft. Ers­te Anzei­chen deu­te­ten auf den Kon­sum von Betäu­bungs­mit­teln hin, wel­che die ent­hemm­te Fahr­wei­se des Man­nes erklä­ren wür­de. Das Ver­hal­ten des Man­nes, sowie die vor Ort gewon­nen Erkennt­nis­se wur­den als typisch für den Kon­sum von Betäu­bungs­mit­teln bewer­tet, wes­halb die Ent­nah­me einer Blut­pro­be ange­ord­net wur­de. Des Wei­tern wur­de bei dem Mann neben diver­se Uten­si­li­en, wel­che für den Kon­sum von Betäu­bungs­mit­teln üblich sind, auch eine Kon­sum­ein­heit Koka­in auf­ge­fun­den. Dies­be­züg­lich erwar­ten den 33-Jäh­ri­gen nun diver­se Anzeigen.

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de