Enga­gier­te Natur­schüt­zer zwi­schen Stadt und Land ausgezeichnet


Arns­berg. Natur­schutz ist eine Auf­ga­be, die enga­gier­te Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger sowohl im städ­ti­schen Umfeld als auch in länd­li­che Regio­nen Süd­west­fa­lens zu ihrer Auf­ga­be machen. Dies beweist der dies­jäh­ri­ge Natur­schutz­preis der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg, der unter dem Mot­to „Natur in der Stadt – Natur im Dorf“ aus­ge­schrie­ben war. Von den 32 ein­ge­gan­ge­nen Wett­be­werbs­bei­trä­gen zeich­ne­te Regie­rungs­prä­si­dent Hans Josef Vogel jetzt ins­ge­samt 13 mit Prei­sen in unter­schied­li­chen Kate­go­rien aus.

Vogel: „Bei­trag zur Lebensqualität“

Regie­rungs­prä­si­dent Hans Josef Vogel über­reicht die Preis­ur­kun­de an Ewald Fer­le­mann aus Dort­mund für sei­ne Arbeit in sei­ner pri­va­ten Auf­fang- und Aus­wil­de­rungs­sta­ti­on von Jung­vö­geln. (Foto: Bezirksregierung)

Regie­rungs­prä­si­dent Hans Josef Vogel: „Heu­te ist der Natur­schutz ein The­ma in und aus der Gesell­schaft. Dies ist ein Ver­dienst der vie­len ehren­amt­li­chen Natur­schutz­in­itia­ti­ven in unse­ren Städ­ten und Regio­nen. Natur in der Stadt und Natur im Dorf tra­gen ent­schei­dend zur Lebens­qua­li­tät bei. Mit dem viel­fäl­ti­gen ehren­amt­li­chen Ein­satz vie­ler Men­schen aller Alters­grup­pen lebt der Natur­schutz vor der eige­nen Haus­tür. Der Natur­schutz­preis 2018 will die­ses Enga­ge­ment aner­ken­nen und gute Bei­spie­le aus­zeich­nen.“ Die Preis­ver­lei­hung wur­de mit einem Fach­bei­trag von Dr. Ger­trud Hein, Natur- und Umwelt­aka­de­mie NRW, in Anleh­nung an das Wett­be­werbs­the­ma „Natur in Stadt und Dorf“ ergänzt. Für die musi­ka­li­sche Beglei­tung sorg­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Gym­na­si­ums Lau­ren­tia­num in Arnsberg.

13 Preis­trä­ger

Fol­gen­de Wett­be­werbs­bei­trä­ge erhal­ten Preise:

Son­der­prei­se

Aner­ken­nungs­prei­se

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal: