- Anzeige -

Ende März: Sauerländer Käsemarkt feiert einen runden Geburtstag

Hüs­ten. Nur noch einen Monat, dann dür­fen sich Käse­lieb­ha­ber aus Arns­berg und der Regi­on wie­der freu­en: Am Sams­tag und Sonn­tag, 28. und 29. März, fin­det in Hüs­ten wie­der die bun­te Käse­viel­falt aus Deutsch­land und Euro­pa statt. Der Ver­kehrs- und Gewer­be­ver­ein Hüs­ten hat mit sei­nem Vor­be­rei­tungs­team alle Schrit­te in die Wege gelei­tet, den Besu­chern im Stadt­teil eine gro­ße Aus­wahl prä­sen­tie­ren zu kön­nen. Dazu fei­ert der Inter­na­tio­na­le „Sauer­län­der Käse­markt“, der wie­der von der Volks­bank Sauer­land prä­sen­tiert wird, in die­sem Jahr auch einen run­den Geburts­tag und wird 20 Jah­re alt. Die Eröff­nung wird am Sams­tag, 28. März, um 11 Uhr zur Musik von „Litt­le-Johns-Jazz-Band“ gefeiert.

Ver­an­stal­ter, Macher und Unter­stüt­zer für den „Sauer­län­der Käse­markt“ – im Jahr 2020 am 28. und 29. März. Foto: Frank Albrecht

Eröffnung mit „Little-Johns-Jazz-Band“

„Unse­re Käse­viel­falt wird sich wie­der sehen las­sen kön­nen“, geben sich Rupert Schul­te und Ange­li­ka Geue vom Vor­be­rei­tungs­team zuver­sicht­lich. Und in der Tat dür­fen sich die Besu­cher an bei­den Tagen auf eine gro­ße Aus­wahl für Gour­mets freu­en, mehr als 250 ver­schie­de­ne Käse­sor­ten wer­den an den Ver­kaufs­stän­den in Hüs­ten ange­bo­ten. Regel­mä­ßi­ge Besu­cher des Käse­mark­tes rund um die St. Petri-Kir­che dür­fen „alte Bekann­te“ und neue Aus­stel­ler an den Stän­den erwar­ten, die mit ihren herz­haf­ten Ange­bo­ten Appe­tit machen. Erwar­tet wer­den hand­werk­li­che Käse­her­stel­ler u.a. aus Deutsch­land, Ita­li­en und der Schweiz.

Käse aus Deutschland, Italien und der Schweiz

So gibt es in Hüs­ten aber nicht nur eine viel­fäl­ti­ge Käse-Aus­wahl, die an den Stän­den pro­biert und gekauft wer­den kann: Auch frisch zube­rei­te­te Käse-Pro­duk­te gehö­ren dar­über hin­aus zum Ange­bot des belieb­ten Gour­met-Mark­tes vor der eige­nen Haus­tür. Aus dem All­gäu kommt erst­mals die „Wal­der Käs­kü­che“, die an ihrem Stand war­me Käse-Spe­zia­li­tä­ten zube­rei­tet, die sofort und in gesel­li­ger Run­de ver­kös­tigt wer­den kön­nen. Die All­gäu­er Spe­zia­li­tä­ten wer­den pas­send in hei­mat­li­chen Trach­ten verkauft.

Von der Zie­ge. (Foto: oe / Archiv)

In heimatlichen Trachten verkauft

In den 20 Jah­ren sei­ner Geschich­te hat sich der Markt für Lecker­bis­sen in Hüs­ten präch­tig ent­wi­ckelt. Heu­te – und auch schon in den letz­ten Jah­ren – konn­te der „Sauer­län­der Käse­markt“ vor allem mit sei­ner Viel­falt punk­ten, die über das Ange­bot an Käse weit hin­aus geht. Längst schon hat die Ver­an­stal­tung auch köst­li­chen Senf aus einer Senf-Manu­fak­tur oder frisch geräu­cher­te Forel­len und Saib­lin­ge aus dem Sauer­land zu bie­ten. Dar­über hin­aus dür­fen sich die Besu­cher hat hand­ge­mach­te Nudeln, eine bun­te Kräu­ter­aus­wahl, Holz­ofen­brot aus dem „Alten Tes­ta­ment“ bei Sun­dern und vie­les mehr freu­en. Selbst­ver­ständ­lich darf Wein zum Käse nicht feh­len – aus dem Rhein­gau wird eine Rei­he nach­hal­tig ange­bau­ter Wei­ne angeboten.

Weine aus dem Rheingau

Zum 13. Mal wird im Rah­men des „Sauer­län­der Käse­mark­tes“ auch wie­der der Hüs­te­ner Käse­preis ver­ge­ben. Eine Jury, deren Namen noch geheim sind, macht sich am Sams­tag auf den Weg, die Ange­bo­te an den Stän­den in Hüs­ten zu wer­ten. Erst­mals wer­den die Medail­len für die erfolg­rei­chen Aus­stel­ler nicht zwi­schen­durch an den Stän­den ver­ge­ben, son­dern es ist eine offi­zi­el­le Sie­ger­eh­rung am Sams­tag um 17 Uhr vor dem Cate­ring-Zelt an der Kir­che geplant. Ein Ehren­gast des Käse­mark­tes wird die Prei­se überreichen.

Jede Men­ge Käse. (Foto: oe / Archiv)

13. Käsepreis wird verliehen

„20 Jah­re Käse­markt – das ist schon eine tol­le Sache“, wer­tet die Arns­ber­ger Stadt­mar­ke­ting-Mana­ge­rin Tat­ja­na Schefers. Ihr Dank galt auf der Vor­stel­lung des dies­jäh­ri­gen „Sauer­län­der Käse­mark­tes“ alle Akteu­ren, die über Jah­re hin­weg mit gro­ßem Enga­ge­ment und viel Herz­blut gear­bei­tet hät­ten. Dazu, so Schefers, sei das Orga­ni­sa­ti­ons­team natio­nal und inter­na­tio­nal unter­wegs, um für Hüs­ten und die gan­ze Stadt Arns­berg ein attrak­ti­ves Ange­bot ein­zu­wer­ben. Nur mit die­sem Ein­satz sei es gelun­gen, den Käse­markt lang­fris­tig auf einem hohen Niveau zu hal­ten. „Das ist ein­ma­lig in der Regi­on und eine tol­le Sache für Arns­berg“, so Stadt­mar­ke­ting­ma­na­ge­rin Tat­ja­na Schefers.

„Einmalig in der Region“

Der 20. „Sauer­län­der Käse­markt“ erwar­tet auch in die­sem Jahr wie­der Besu­cher aus Arns­berg, dem Sauer­land sowie dem Ruhr­ge­biet. Park­plät­ze ste­hen aus­rei­chend zur Ver­fü­gung, allein auf dem Groß­parkt­platz Rig­gen­wei­de (Kir­mes­platz) gibt es für Pkw rund 1.000 Stell­plät­ze. Geparkt wer­den kann in Hüs­ten auch auf dem Park­platz der Volks­bank Sauer­land, dem Park­platz am Sole-Park sowie auf zahl­rei­chen klei­ne­ren Parkplätzen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de