von

Elek­tro­ni­sche Nah­ver­kehrs-Tickets jetzt mit der App

Über den Start des E‑Ticket Ver­kaufs per mobil info App freu­en sich (v.r.n.l.) Eva Irr­gang, Land­rä­tin Kreis Soest, André Pie­per­jo­hanns, Geschäfts­füh­rer RLG, Dirk Lön­ne­cke, Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der RLG, und Dr. Karl Schnei­der Land­rat Hoch­sauer­land­kreis. (Foto: RLG)

Hoch­sauer­land­kreis. Es sind nur ein paar Klicks auf dem Smart­pho­ne und schon steht das Ticket für die Fahrt mit Bus und Bahn zur Ver­fü­gung. Ab sofort kön­nen Rei­sen­de ein brei­tes Spek­trum von Fahr­kar­ten des West­fa­len­ta­rifs ganz bequem über die mobil info App kau­fen und bar­geld­los bezah­len. Auf die­se Wei­se wird das Smart­pho­ne zur Fahr­kar­te und es reicht aus, beim Ein­stieg in den Bus den QR-Code vor­zu­zei­gen.

Modern und schnell

„Damit bie­ten wir den Fahr­gäs­ten einen moder­nen und schnel­len Zugang zu unse­rem Ticket­sor­ti­ment, egal ob von unter­wegs aus oder von zu Hau­se aus“, stellt André Pie­per­jo­hanns, Geschäfts­füh­rer der Regio­nal­ver­kehr Ruhr-Lip­pe GmbH fest. Die nor­ma­len Papier­ti­ckets gibt es aber wei­ter­hin beim Fah­rer oder in den Vor­ver­kaufs­stel­len. Mit dem neu­en, digi­ta­len Kauf­an­ge­bot erwei­tert das kom­mu­na­le Ver­kehrs­un­ter­neh­men die vor­han­de­nen Funk­tio­nen der mobil info App. So ist die Ver­bin­dungs­aus­kunft jetzt direkt mit dem Ticket­an­ge­bot ver­knüpft. Für alle Fahrt­mög­lich­kei­ten inner­halb des West­fa­len­ta­rifs wer­den geeig­ne­te Tickets emp­foh­len. Die Aus­wahl ist breit gefä­chert und umfasst Ein­zel­Ti­ckets sowie alle Arten von Tages­Ti­ckets und Monats­Ti­ckets – auch für das Fahr­rad – eben­so wie das Fun­Ti­cket oder Zusatz­ti­ckets für die Nut­zung der 1. Klas­se. Wird kei­ne Fahr­plan­aus­kunft benö­tig, kann das gewünsch­te Ticket unmit­tel­bar über den But­ton „Tickets“ aus­ge­wählt wer­den. „Die­ser Weg bie­tet sich für das Fun­Ti­cket und ande­re Fahr­kar­ten mit Netz­gül­tig­keit an“, rät Andé Pie­per­jo­hanns.

Siche­re Bezah­lung

Für einen siche­ren Zah­lungs­vor­gang ste­hen unter­schied­li­che Metho­den zur Ver­fü­gung: per Pay­Pal, Last­schrift oder Kre­dit­kar­te. Vor dem ers­ten Ticket­kauf mit der mobil info App mel­det sich der Kun­de ein­ma­lig an. Erfor­der­lich sind der Name, die Anschrift, das Geburts­da­tum und eine E‑Mail Adres­se. Mit den Daten wird ein per­sön­li­cher Kun­den­be­reich erstellt. Hier sind alle bereits gekauf­ten Tickets mit der jewei­li­gen Gül­tig­keits­dau­er und dem Gel­tungs­be­reich hin­ter­legt. „Die Lis­te ent­hält auch die bereits abge­lau­fe­ne Tickets“, weiß André Pie­per­jo­hanns und meint dazu: „So behält man den Über­blick, hat die Kos­ten im Griff und merkt schnell, wann sich statt eines Monats­Ti­ckets viel­leicht ein Abo lohnt.“

Nah­ver­kehr attrak­ti­ver

Über die Wei­ter­ent­wick­lung der mobil info App freu­en sich mit dem RLG-Geschäfts­füh­rer auch Eva Irr­gang, Land­rä­tin Kreis Soest, und Dr. Karl Schnei­der, Land­rat Hoch­sauer­land­kreis, sowie der RLG-Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de Dirk Lön­ne­cke, Kreis­di­rek­tor Kreis Soest. Dirk Lön­ne­cke spricht den bei­den Land­rä­ten aus dem Her­zen, indem er fest­stellt: „Wir brau­chen einen moder­nen, attrak­ti­ven Nah­ver­kehr vor Ort. Dazu gehö­ren auch digi­ta­le Bezahl­mög­lich­kei­ten per Smart­pho­ne, wie sie von den Fahr­gäs­ten schon in vie­len ande­ren Lebens­be­rei­chen genutzt wer­den.“

Pünkt­lich­keit und Alter­na­ti­ven

Die mobil info App ist der idea­le Beglei­ter im Nah­ver­kehr, weil sie spe­zi­ell für die Bedürf­nis­se der Fahr­gäs­te im Kreis Soest und im Hoch­sauer­land­kreis ent­wi­ckelt wur­de. So gibt es neben dem E‑Ticket und der Fahr­plan­aus­kunft auch Infor­ma­tio­nen zur Pünkt­lich­keit von Bus­sen und Bah­nen. Außer­dem zeigt die App alter­na­ti­ve Mobi­li­täts­mög­lich­kei­ten mit dem Rad oder den Car­Sha­ring-Auto. Men­schen mit ein­ge­schränk­tem Seh­ver­mö­gen kön­nen sich mit den Navi­ga­ti­ons­hil­fen der App zu den Hal­te­stel­len lei­ten las­sen und unter­wegs im Bus den Fahrt­ver­lauf nach­voll­zie­hen. Dirk Lön­ne­cke ist sich des­halb sicher: „Wer erst ein­mal die mobil info App auf sein Smart­pho­ne gela­den hat, will sie nicht mehr mis­sen.“ Die mobil info App kann auf Andro­id-Smart­pho­ne und auf iPho­nes genutzt wer­den und steht kos­ten­los in den ent­spre­chen­den Stores zur Ver­fü­gung.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?