von

Ein­zel­han­del am Tig­ges-Platz als Schwer­punkt

Franz-Josef-Tigges-Platz und Alte Johannesschule: Sunderns Politiker haben signalisiert, dass sie sich hier eine Einzelhandelsentwicklung vorstellen können. Aber nur, wenn sie das Konzept überzeugt und auch die Bürger Ja sagen. (Foto: oe)

Franz-Josef-Tig­ges-Platz und Alte Johan­nes­schu­le: Sun­derns Poli­ti­ker haben signa­li­siert, dass sie sich hier e35 Sun­derner Ein­zel­händ­ler plä­die­ren hier für eine groß­flä­chi­ge Ein­zel­han­dels­ent­wick­lung. (Foto: oe)

Sun­dern. Das inzwi­schen 3. Werk­statt­ge­spräch zur Innen­stadt­ent­wick­lung Sun­derns fin­det am Mon­tag, 29. Sep­tem­ber 2014 um 19 Uhr im Thea­ter­saal der Schüt­zen­hal­le Sun­dern (Zur Huber­tus­hal­le 8, 59846 Sun­dern) statt und steht unter dem Mot­to „Abstim­mung des Ent­wur­fes“. „Hier­zu sind alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus dem Stadt­ge­biet herz­lich ein­ge­la­den! Die­se Ein­la­dung rich­tet sich aus­drück­lich auch an die­je­ni­gen, die sich bis­lang noch nicht in den bei­den vor­aus­ge­gan­ge­nen Werk­statt­ge­sprä­chen in die Dis­kus­si­on ein­ge­schal­tet haben,” so Stadt­pla­ner Lars Ohlig.

Im Rah­men des 3. Werk­statt­ge­sprä­ches wird es inhalt­lich um die räum­lich-funk­tio­na­le Abstim­mung der bis­lang erar­bei­te­ten Kon­zep­te gehen. Schwer­punkt­mä­ßig soll die Ein­zel­han­dels­ent­wick­lung am Franz-Josef-Tig­ges-Platz noch­mals the­ma­ti­siert wer­den.

35 Ein­zel­händ­ler wol­len groß­flä­chi­ge Ent­wick­lung am Tig­ges-Platz

Als Reak­ti­on auf die Dis­kus­sio­nen in den vor­an­ge­gan­ge­nen Werk­statt­ge­sprä­chen wur­de Bür­ger­meis­ter Lins zwi­schen­zeit­lich die Unter­schrif­ten­lis­te vor­ge­legt, mit der sich ins­ge­samt 35 Ein­zel­händ­ler aus der Innen­stadt aus­drück­lich für eine groß­flä­chi­ge Ein­zel­han­dels­ent­wick­lung am Franz-Josef-Tig­ges- Platz aus­spre­chen. Die Ein­zel­händ­ler sehen ins­be­son­de­re in dem Lebens­mit­tel­markt einen bedeut­sa­men Impuls für die Fuß­gän­ger­zo­ne. Ein Ver­tre­ter der Ein­zel­händ­ler wird die­se Sicht auch im Rah­men des 3. Werk­statt­ge­sprä­ches erläu­tern.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu dem Ver­fah­ren fin­den sich auf der Home­page der Stadt Sun­dern unter www.sundern.de.
Ansprech­part­ner für das Pro­jekt sind:

  • Lars Ohlig (02933–81229, l.ohlig@stadt-sundern.de)
  • Mat­thi­as Reers (02933–81232, m.reers@stadt-sundern.de)
  • Die­ter Leser (02933–81206, d.leser@stadt-sundern.de)
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?