Einbrüche in Wohnhäusern

Arns­berg: Eine Zeu­gin beob­ach­te­te am Don­ners­tag einen Ein­bruch auf der „Lan­gen Wen­de“. Gegen 14.15 Uhr hör­te sie das Ein­schla­gen einer Fens­ter­schei­be. Bei der Nach­schau sah sie einen Mann in das Fens­ter eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses stei­gen. Der Mann war etwa 35 bis 40 Jah­re und etwa 1,70 Meter groß. Er trug eine schwar­ze Jacke mit oran­ge­nen Strei­fen auf der Brust sowie eine Bom­mel­müt­ze. Die schnell ein­tref­fen­de Poli­zei umstell­te umge­hen den Tat­ort und durch­such­te das Haus. Der Täter war zu die­sem Zeit­punkt jedoch bereits geflüch­tet. Über ent­wen­de­te Gegen­stän­de lie­gen bis­lang kei­ne Anga­ben vor. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Arns­berg unter 02932 – 90 200 entgegen.

Weiterer Einbruchsversuch an der Haustür gescheitert

Arns­berg: Wäh­rend der Abwe­sen­heit der Bewoh­ner ver­such­ten am Don­ners­tag unbe­kann­te Täter in ein Wohn­haus auf der Stra­ße „Im Grum­met“ ein­zu­bre­chen. Zwi­schen 10 Uhr und 12.15 Uhr ver­such­ten die Täter die Haus­tür auf­zu­he­beln. Sie schaff­ten es aber nicht in das Gebäu­de ein­zu­drin­gen. Ohne Beu­te flüch­te­ten sie vom Tat­ort. Zeu­gen set­zen sich bit­te mit der Poli­zei in Arns­berg unter 02932 – 90 200 in Verbindung.

 

 

(Quel­le: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: