Drei eingeklemmte Personen aus Unfallauto befreit

Zwi­schen Herdrin­gen und Hövel lan­de­te ein Pkw bei einem Allein­un­fall auf dem Dach. (Foto: Feuerwehr)

Hövel. „Ver­kehrs­un­fall, ver­mut­lich meh­re­re Per­so­nen ein­ge­klemmt“, so lau­te­te die Alarm­mel­dung am Frei­tag mit­tag für die Lösch­grup­pen aus Hach­en und Lang­scheid. Gegen 12 Uhr wur­de der Kreis­leit­stel­le von Zeu­gen ein Ver­kehrs­un­fall auf der Land­stra­ße L 544 zwi­schen Hövel und Herdrin­gen in Höhe des Abzweigs Aink­hau­sen gemeldet.

Insassen leicht verletzt ins Krankenhaus

Ent­spre­chend der Not­ruf­mel­dung soll­ten meh­re­re Per­so­nen in dem allein ver­un­fall­ten Fahr­zeug ein­ge­klemmt sein. Bis zum Ein­tref­fen von Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst konn­ten die betrof­fe­nen Per­so­nen bereits durch anwe­sen­de Ver­kehrs­teil­neh­mer aus dem ver­un­fall­ten Auto bereit und betreut wer­den. Alle drei leicht ver­letzt Unfall­be­tei­lig­ten wur­den nach einer ret­tungs­dienst­li­chen Ver­sor­gung vor Ort in ein Kran­ken­haus eingeliefert.

Polizei ermittelt

Die Feu­er­wehr stell­te wäh­rend der Fahr­zeug­bergung den Brand­schutz sicher und nahm aus­lau­fen­de Betriebs­stof­fe auf. Die Poli­zei hat zum Unfall­her­gang die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Die Feu­er­wehr war mit 18 Ein­satz­kräf­ten unter der Lei­tung von Brand­in­spek­tor Andre­as Becker rund zwei Stun­den im Einsatz.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: