Drei Müscheder Hausbesitzer schicken Sonne in die Verlängerung

Werben für die Speicherung von Solarenergie: Cora Vancraeyenest, Bürgermeister Hans-Josef Vogel, Stefan Vancraeyenest, Peter Hieronymus - Elektro Innung Arnsberg, Carsten Peters - Energieberater Verbraucherzentrale, Christian Wortmann und Daniela Padberg. (Foto: Verbraucherzentrale)
Wer­ben für die Spei­che­rung von Solar­ener­gie: Cora Van­crae­ye­nest, Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel, Ste­fan Van­crae­ye­nest, Peter Hie­ro­ny­mus – Elek­tro Innung Arns­berg, Cars­ten Peters – Ener­gie­be­ra­ter Ver­brau­cher­zen­tra­le, Chris­ti­an Wort­mann und Danie­la Pad­berg. (Foto: Verbraucherzentrale)

Müsche­de. Für Ste­fan Van­crae­ye­nest, Chris­ti­an Wort­mann und Dani­el Cac­cio scheint die Son­ne auch nachts – gewis­ser­ma­ßen. Mit einer Solar­an­la­ge und einem Bat­te­rie­spei­cher sam­meln die drei Müsche­der tags­über Ener­gie, um damit nach Fei­er­abend Lap­top, Fern­se­her, Küchen­ma­schi­ne, Kaf­fee­müh­le oder Wär­me­pum­pen­hei­zung und Co. zu betrei­ben. Mit zeit­ver­setz­tem Son­nen­schein sozu­sa­gen: kli­ma­freund­lich und immer ver­füg­bar. Unter dem Mot­to „Schick die Son­ne in die Ver­län­ge­rung!“ hat die Ver­brau­cher­zen­tra­le jetzt erklärt, wel­che Chan­cen die Spei­cher­tech­nik nicht nur für Vor­rei­ter wie Van­crae­ye­nest, Wort­mann und Cac­cio bereit­hält und was zu beach­ten ist. Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel zeig­te sich „sehr beein­druckt“: „Die neue Tech­nik in Müsche­de ist auch ein Teil der Smart-City Arns­berg, intel­li­gent, klug und aut­ark.“ Zudem sei Arns­berg eine kli­ma­freund­li­che Kom­mu­ne, Solar­ener­gie sei ein wich­ti­ger Bestandteil.

Bauherr deckt Dreiviertel seines Strombedarfs

Speichern in ihren Häusern in Müschede Solarenergie: Cora Vancraeyenest, Daniela Padberg, Stefan Vancraeyenest und Christian Wortmann. (Foto: Verbraucherzentrale)
Spei­chern in ihren Häu­sern in Müsche­de Solar­ener­gie: Cora Van­crae­ye­nest, Danie­la Pad­berg, Ste­fan Van­crae­ye­nest und Chris­ti­an Wort­mann. (Foto: Verbraucherzentrale)

„Eige­ner Solar­strom macht unab­hän­gig, und Bat­te­rien machen fle­xi­bel“, brach­te es Ener­gie­be­ra­ter Cars­ten Peters auf den Punkt. Statt 25 bis 30 Pro­zent des selbst erzeug­ten Stroms kön­nen Spei­cher­be­sit­zer mehr als 60 Pro­zent direkt nut­zen. Das senkt die Strom­rech­nung deut­lich und lohnt sich mehr als die Ein­spei­sung ins Netz.  „Wenn ich es sport­lich ange­he und Groß­ver­brau­cher wie die Wasch­ma­schi­ne bei Son­nen­schein anschal­te, kom­me ich auf bis zu 52 Pro­zent Eigen­ver­brauch“, berich­te­te Vor­rei­ter Wort­mann. Er betreibt den Spei­cher in sei­nem Neu­bau in Müsche­de seit Sep­tem­ber 2015 und deckt mit Solar­ener­gie Drei­vier­tel sei­nes bis­he­ri­gen Strom­be­darfs ab.

Großes Angebot am Markt

Wer jetzt in die Spei­cher­nut­zung ein­stei­gen möch­te, fin­det ein gro­ßes Ange­bot vor, wie eine aktu­el­le Markt­über­sicht der Ver­brau­cher­zen­tra­le NRW zeigt. Mehr als 30 Anbie­ter haben dafür ihre Daten zur Ver­fü­gung gestellt. „Dar­in bestä­tigt sich der Trend der ins­ge­samt fal­len­den Prei­se, den auch wir seit eini­ger Zeit beob­ach­ten“, sag­te Peter Hie­ro­ny­mus, Ober­meis­ter Elek­tro­in­nung Arns­berg.  „Bat­te­rien sind nütz­lich, aber tech­nisch und recht­lich kom­plex, da sind ein paar wich­ti­ge Punk­te zu beach­ten“, beton­te Ener­gie­be­ra­ter Cars­ten Peters. So soll­te zum Bei­spiel die Garan­tie für alle Tei­le des Spei­chers für min­des­tens zehn Jah­re gel­ten. Nur dann gibt es auch den staat­li­chen För­der­kre­dit, der noch bis Ende Juni mit dem bes­ten Til­gungs­zu­schuss zu haben ist. Der Strom­ver­brauch der Bat­te­rie selbst sowie Beson­der­hei­ten der Blei- und Lithi­um-Vari­an­ten sind eben­falls zu beden­ken. Nicht zuletzt ist die steu­er­li­che Behand­lung wich­tig für die Wirtschaftlichkeit.

90-minütige Beratung im eigenen Haus

Ob ein Eigen­heim für Pho­to­vol­ta­ik geeig­net ist, klärt die 90-minü­ti­ge „Bera­tung zu Solar­strom bei Ihnen zu Hau­se“ der Ver­brau­cher­zen­tra­le NRW für 60 Euro. Ter­mi­ne gibt es unter 02932 51097–05 bei der Ener­gie­be­ra­tungs­stel­le Arns­berg, Burg­stra­ße 5, 59755 Arns­berg ; arnsberg.energie@vz-nrw.de sowie unter 0180 1 11 5 999 (Fest­netz­preis 3,9 ct/min, Mobil­funk­preis max. 42 ct/min) und unter www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: