- Anzeige -

Drais’sches Laufrad feiert an der Ruhr Comeback

In der Holzwerkstatt der Neuen Arbeit Arnsberg ist der erste Nachbau eines Drais'schen Laufrads fertig gestellt. (Foto: Altstadtverein)
In der Holz­werk­statt der Neu­en Arbeit Arns­berg ist der ers­te Nach­bau eines Drais’schen Lauf­rads fer­tig gestellt. (Foto: Altstadtverein)

Arns­berg. „Das Drais’sche Lauf­rad ist fer­tig!“ mel­den Alt­stadt­ver­ein und Neue Arbeit Arns­berg (NAA) und wol­len das urtüm­li­che Fort­be­we­gungs­mit­tel am Pfingst­sonn­tag beim 25. Alt­stadt­fest dem Publi­kum präsentiert.

Einst ein Ersatz für geschlachtete Pferde

Wäh­rend das Alt­stadt­fest Jubi­lä­um fei­ert, hat das Lauf­rad einen etwas unrun­den Geburts­tag. Das ers­te Mal wur­de sie am Pfingst­sonn­tag 1817 – also vor 199 Jah­ren – prä­sen­tiert. Die Hun­gers­nö­te durch Win­ter­ein­brü­che im Som­mer 1816 und die Schlach­tung vie­ler Pfer­de, aus­ge­löst durch den Vul­kan­aus­bruch des Tam­bo­ra in Indo­ne­si­en, hat­ten den Frei­her­ren Karl von Drais 1817 die Lauf­ma­schi­ne ent­wi­ckeln las­sen.  Sie war sofort ein Ren­ner. Inner­halb kür­zes­ter Zeit wur­de sie von Stu­den­ten – trotz Patent – nach­ge­baut.….. In Arns­berg wird die NAA nun mit Lang­zeit­ar­beits­lo­sen in die „Pro­duk­ti­on“  gehen. Mit dem Ziel, meh­re­rer die­ser Lauf­ma­schi­nen zu bau­en und die­se dann für Spritz­tou­ren auf dem Ruhr­tal­Rad­weg zu verleihen.

Fest mit vielen Attraktionen

Beim 25. Alt­stadt­fest gibt es am Pfingst­sonn­tag hin­ter dem Glo­cken­turm zudem Live-Musik von „Back to the roots“, eine Hüpf­burg für Kids, eine Tom­bo­la, die Film­vor­füh­rung „Unse­re klei­ne Stadt“, Glo­cken­turm­füh­run­gen und vie­les mehr …

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de