von

Dirk Wie­se dis­ku­tiert mit Exper­ten die Zukunft des Ein­zel­han­dels

Dr. Mar­cel Kai­ser, Klaus Will­mers, Vita Zim­mer­mann, Dirk Wie­se MdB, Chris­ti­an Schul­te, Ingo Boro­wicz (Foto: MdB-Büro Wie­se)

Arns­berg. Der SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dirk Wie­se lud jetzt in den Lands­ber­ger Hof in Arns­berg zur Dis­kus­si­on über die Zukunft des Ein­zel­han­dels ein, dar­un­ter Ver­tre­ter des Hof­la­den Sauer­land, Loka­so Arns­berg und des Insti­tuts für Ver­brau­cher­wis­sen­schaf­ten. Die Ver­an­stal­tung war Teil der Rei­he „Frak­ti­on vor Ort“.

In einem Impuls­vor­trag sprach Dirk Wie­se zunächst über die Her­aus­for­de­run­gen, denen sich der Ein­zel­han­del heu­te stel­len muss, dabei ver­wies er unter ande­re, auf das Papier des Deut­schen Städ­te- und Gemein­de­bun­des „Alli­anz für Innen­städ­te“ (www.allianz-fuer-innenstaedte.de), das die­se Her­aus­for­de­run­gen gut skiz­zie­re.

Hof­la­den Sauer­land erst nur online dann auch sta­tio­när

Im Anschluss dar­an schil­der­te Chris­ti­an Schul­te, Inha­ber des Hof­la­dens Sauer­land, die Her­aus­for­de­run­gen des Ein­zel­han­dels im 21. Jahr­hun­dert. Er beton­te aber zugleich, dass der sta­tio­nä­re Ein­zel­han­del eben noch nicht aus­ge­dient habe. Er selbst sei zunächst nur online ver­tre­ten gewe­sen und sei erst danach in die Innen­städ­te von Mesche­de und Neheim gezo­gen.
Danach refe­rier­te Vita Zim­mer­mann, haupt­be­ruf­lich tätig am Insti­tut für Ver­brau­cher­wis­sen­schaf­ten, über die Moti­va­tio­nen von Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­chern im Ein­zel­han­del. Sie wies dar­auf hin, dass Kun­den zumeist die Geschäf­te auf­such­ten, in denen sie guten Ser­vice erwar­ten kön­nen. Der Geschäfts­füh­rer von Loka­so Arns­berg, Dr. Mar­cel Kai­ser, stell­te sei­nen Lie­fer­dienst für All­tags- und regio­na­le Pro­duk­te vor. Eben­falls auf dem Podi­um, Ingo Boro­wicz, Pro­jekt­ko­or­di­na­tor des Ein­zel­han­dels­la­bors Süd­west­fa­len, und der Geschäfts­füh­rer des Han­dels­ver­ban­des Süd­west­fa­len Klaus Will­mers.

Arbeits­be­din­gun­gen bei Paket­dienst­leis­tern

In der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­ons­run­de mit dem Publi­kum wur­de unter ande­rem über Arbeits­be­din­gun­gen bei Paket­dienst­leis­tern und den zuneh­men­den Ver­kehr gespro­chen. Am Ende fass­te Dirk Wie­se zusam­men: „Der Ein­zel­han­del steht, wie vie­le ande­re Bran­chen, vor einem Wan­del durch die Digi­ta­li­sie­rung. Doch die Dis­kus­si­on hat gezeigt, dass sich Sta­tio­nä­rer Ein­zel­han­del und Online-Han­del nicht aus­schlie­ßen. Gera­de hier im Sauer­land haben wir tol­le, jun­ge Grün­der aber auch hoch­in­no­va­ti­ve Ein­zel­händ­ler die die­se bei­den Enden zusam­men­bin­den.“

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?