- Anzeige -

Digi­ta­li­sie­rung an Arns­ber­ger Schu­len geht vor­an

Info-Abend der Arns­ber­ger Stadt­schul­pfleg­schaft zur „Digi­ta­len Bil­dung an Arns­berg Schu­len“.

Arns­berg. Gute Nach­richt für Arns­ber­ger Schüler*innen und deren
Eltern: Die Digi­ta­li­sie­rung an Arns­ber­ger Schu­len geht vor­an. Das bestä­tig­te Esther von Kucz­kow­ski, Lei­te­rin des Bil­dungs­bü­ros der Stadt Arns­berg und Pro­jekt­lei­tung „Digi­ta­li­sie­rung von Schu­len“, den Teilnehmer*innen des Info-Abends zur „Digi­ta­len Bil­dung“, zu der die Stadt­schul­pfleg­schaft Arns­berg (SSP) kürz­lich ins Rat­haus ein­ge­la­den hat­te.

3,65 Mio. wer­den inves­tiert

Schon im Früh­jahr 2020 sol­len die Schu­len mit Hil­fe der finan­zi­el­len Mit­tel aus dem Digi­tal­Pakt ihr ers­tes Aus­stat­tungs­pa­ket erhal­ten, das – je nach indi­vi­du­el­len Schwer­punk­ten – zum Bei­spiel den Aus­bau des WLANs sowie mobi­le End­ge­rä­te oder ande­re Hard­ware für den Unter­richt vor­sieht. Auch in 2021 und 2022 sol­len die Schu­len mit Mit­teln aus dem Digi­tal­Pakt wei­ter aus­ge­stat­tet wer­den. Ins­ge­samt wer­den in die Schu­len bis 2024 rund 3,65 Mil­lio­nen Euro für die Digi­ta­li­sie­rung inves­tiert, davon 2,39 Mil­lio­nen Euro aus dem Digi­tal­Pakt und 1,26 Mil­lio­nen Euro aus städ­ti­schen Mit­teln.

Sechs Grund­schu­len noch im Abseits

Par­al­lel dazu gilt es, die Netz­in­fra­struk­tur der Schu­len aus­zu­bau­en, um die­sen ein schnel­les Inter­net zu ermög­li­chen. Hier­zu ste­hen aus dem Lan­des­aus­bau­pro­gramm „Schu­len ans Giga­b­it­netz“ bis­her 1,25 Mil­lio­nen Euro für zwölf Grund­schu­len zur Ver­fü­gung, wobei die Ver­hand­lun­gen mit einem Netz­an­bie­ter schon weit fort­ge­schrit­ten sind. Nicht berück­sich­tigt wer­den in dem Paket sechs Grund­schu­len in den eher abge­le­ge­nen Stadt­tei­len, bei denen die Anbin­dung auf­wen­di­ger wür­de. Auch hier set­ze die Stadt alles dar­an, so Esther von Kucz­kow­ski, die betrof­fe­nen Schu­len mit schnel­lem Inter­net aus­zu­stat­ten und das eben­falls mit der Lan­des­för­de­rung zu rea­li­sie­ren. Alle
wei­ter­füh­ren­den Schu­len sind in das Giga­bit-Aus­bau­pro­gramm des Bun­des
auf­ge­nom­men wor­den und sol­len – wie die Grund­schu­len – in 2020 mit einem hoch­leis­tungs­fä­hi­gen Breit­band­an­schluss ver­sorgt wer­den. Dar­über hin­aus wird die Stadt die Schu­len in den kom­men­den Jah­ren mit mobi­len End­ge­rä­ten aus­stat­ten – geplant und finan­zi­ell abbild­bar ist dabei ein Tablet pro fünf Schüler*innen.

Digi­ta­les Bil­der­buch selbst erstel­len und ver­to­nen

Im zwei­ten Teil des Abends erhiel­ten die Teilnehmer*innen prak­ti­sche Ein­bli­cke in ein Pilot­pro­jekt an der Grund­schu­le Berg­heim, das seit eini­gen Mona­ten läuft. Leh­re­rin Mar­ti­na Klein­schmidt prä­sen­tier­te, wie viel­fäl­tig die Grund­schul­kin­der schon jetzt mit den ein­ge­setz­ten Tablets arbei­ten. Dies rei­che von der digi­ta­len Bear­bei­tung von Mathe- oder Deutschauf­ga­ben bis hin zu krea­ti­ven Pro­jek­ten: So ver­to­nen die Erst- und Zweit­kläss­ler auf Berg­heim zur­zeit ein digi­ta­les Bil­der­buch mit eige­nen Tex­ten. Die Päd­ago­gin hat fest­ge­stellt, dass vie­le Kin­der bei der Arbeit mit den Tablets eine beson­ders hohe Lern­mo­ti­va­ti­on zei­gen. Sie unter­strich jedoch, dass das digi­ta­le Ler­nen
immer eine Ergän­zung dar­stel­le und das her­kömm­li­che Ler­nen kei­nes­falls erset­zen sol­le. Dies­be­züg­lich könn­ten die Eltern also unbe­sorgt sein.

Auch Lehr­kräf­te fit machen

Bernd Appel­hans, Geschäfts­füh­rer der Digi­ta­lEd Con­sul­ting, unter­stützt die Arns­ber­ger Schu­len als exter­ner Dienst­leis­ter bei der Digi­ta­li­sie­rung. Er beschei­nig­te, dass Arns­berg sich in die­sem Bereich früh­zei­tig auf den Weg gemacht habe und bereits auf einem ver­gleichs­wei­se guten Stand sei. Gleich­zei­tig hob er her­vor, dass es bei dem gesam­ten Pro­zess dar­auf ankä­me, dass der Aus­bau der Tech­nik, die Aus­stat­tung mit End­ge­rä­ten und die Schu­lung der Lehr­kräf­te immer Hand in Hand gin­gen, da sie sich gegen­sei­tig
bedin­gen: So wird eine tech­nisch her­vor­ra­gend aus­ge­stat­te­te Schu­le beim digi­ta­len Unter­richt kei­ne Fort­schrit­te machen, wenn die Lehr­kräf­te nicht fit in der Mate­rie sind. In Arns­berg habe schon in 2018 die ers­te sys­te­ma­ti­sche Leh­rer­fort­bil­dung statt­ge­fun­den.

„Der Abend brach­te vie­le span­nen­de Erkennt­nis­se“, resü­miert Julia Pau­li, Vor­sit­zen­de der SSP. „Wir sind gespannt, was sich im kom­men­den Jahr an den Schu­len im Bereich der Digi­ta­li­sie­rung tut. Für unse­re Eltern­ar­beit wird das The­ma auch zukünf­tig eine hohe Rele­vanz haben.“

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de