- Anzeige -

Die Sirenen heulen – landesweiter Probealarm am 7. März

Die Sire­nen ertö­nen pro­be­wei­se. (Foto: HSK)

Hoch­sauer­land­kreis. Im Hoch­sauer­land­kreis heu­len am Don­ners­tag, 7. März, 138 Sire­nen. „Ziel des lan­des­wei­ten Pro­be­alarm­tags im März und des lan­des­wei­ten Warn­tags im Sep­tem­ber ist es, eine kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung des Warn­net­zes zu erzie­len, da die Kom­mu­nen die­ses immer wei­ter und bes­ser aus­bau­en. Zudem soll die Bevöl­ke­rung für das The­men­feld War­nung sen­si­bi­li­siert werden.Häufig wis­sen die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger nicht mehr, was Warn­si­gna­le bedeu­ten oder wie man sich im Ernst­fall rich­tig ver­hält“, so Kreis­spre­cher Mar­tin Reuther.

Beim lan­des­wei­ten Pro­be­alarm löst um 10 Uhr die Kreis­leit­stel­le in Mesche­de-Ens­te den Alarm aus. In Mesche­de, Bri­lon, Ols­berg, Win­ter­berg, Best­wig und Eslo­he sind bereits alle Sire­nen umge­rüs­tet. In Schmal­len­berg fehlt nur noch der Orts­teil Fel­be­cke, in Sun­dern gibt es bis­lang eine Sire­ne in der Kern­stadt. In Arns­berg, Mars­berg, Mede­bach und Hal­len­berg steht die Umrüs­tung kom­plett noch an.

Nach­dem es am 6. Sep­tem­ber 2018 zum ers­ten Mal einen Warn­tag gege­ben hat, wird die­ser in die­sem Jahr am Don­ners­tag, 5. Sep­tem­ber, statt­fin­den. An die­sem Tag wer­den dann auch alle ande­ren Warn­mit­tel wie die Warn-App NINA erprobt. Die App kann kos­ten­los im App-Store (Apple) oder bei Goog­le play (Android) her­un­ter­ge­la­den werden.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de